Setting & Steckbriefannahme | Abschaffung der Canons S.4!

Moderatoren: Palontras, Kratos, Grand Admiral

Benutzeravatar

Rune
Wildfang
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Feb 2018, 19:21
Avatar: https://snowy-lynn.deviantart.com/
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#11

Beitrag von Rune » Mo 19. Mär 2018, 13:02

@Kratos
Dein guter kleiner Vampir ist damit in Ordnung. Du kannst ihn also verlinken. c:
Rune
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 671
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Pronomen: Männlich (er/ihm)
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#12

Beitrag von Kratos » Di 10. Apr 2018, 02:41

Und hier kommt der nächste n_n"
Mars - m - KratosAnzeigen
Spielername: Kratos
Charaktername: Mars
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Volk Nord
Fraktion: Legion
Beruf: Hauptmann der Stadtwache von Einsamkeit
Wohnort: Einsamkeit, Blauer Palast
Aussehen: Mars ist ein großgewachsener Nord, mit langen, dunklen Haaren. Er ist breit gebaut, und hat definierte Muskeln an Armen und Beinen, sowie am Oberkörper. Seine Haut ist gebräunt, und an vielen Stellen mit kleinen oder großen Narben übersät. Diese kommen von den unterschiedlichsten Ereignissen, allerdings überwiegen Schnitt- und kleinere Brandwunden.
Mars hat ein kantiges Gesicht, mit einer scharf geschnittenen Nase, ausgeprägten Kieferknochen, und einem markanten Kinn. Er hat einen dunklen Dreitagebart, und braune Augen.
Mars’ Kleidungsstil ist militärisch geprägt. Im Dienst trägt er die Wachenrüstung Einsamkeits, einen roten Waffenrock über einem Schuppenpanzer, dazu einen roten Umhang, der ihn als Hauptmann ausweist.
Auch außerhalb des Dienstes trägt er meist sehr zweckmäßige Kleidung, die nicht unnötig gefärbt wurde, sondern in Braun- oder Grautönen geblieben ist. Seine Stiefel sind zumeist aus festem Leder.
Charakter: Mars ist ein ruhiger Mann, der seine Pflichten gegenüber Einsamkeit und dem gesamten Fürstentum sehr ernst nimmt.
Manche würden sagen, er nimmt sie etwas zu ernst, denn Mars gönnt sich selbst wenig Entspannung, und kann von Zeit zu Zeit auch sehr gereizt reagieren, wenn jemand eine Situation nicht so ernst nimmt, wie er selbst. Allerdings sind diese Anflüge sehr schnell vorbei, denn er hat kein besonders großes Aggressionspotential.
Gnade gegenüber Verrätern kennt er keine, und er ist weder den Sturmmänteln, die einen Verrat an Himmelsrand begehen, noch dem Kaiserreich, das in seinen Augen Talos verrät, besonders zugeneigt. Er sieht das Kaiserreich als Mittel zum Zweck, und argwöhnt, dass es selbigem mit Himmelsrand nicht anders geht.
Mars war der beste Freund des verstorbenen Großkönigs, und ist der Bruder des amtierenden Jarls von Einsamkeit. Artemis nimmt einen besonderen Platz in seinem Herzen ein, und um ihn zu schützen, würde er alles tun. Die Rebellion persönlich beenden, die Thalmor ausschalten, und das ganze Kaiserreich dem Erdboden gleich machen, wenn es nötig ist.
Generell ist Mars ein treuer Freund, und tut für seine Freunde in der Regel, was er kann, um ihnen zu helfen, oder sie zu schützen.
Mars betet immer noch im Geheimen Talos an, und sieht dies auch nicht als Verbrechen.
Charakteristische Zitate:
Waffen: Mars trägt ein Breitschwert, sowie einen Dolch, und einen Bogen, auch, wenn er mit letzterem nicht besonders geschickt ist.
Familie:
Artemis von Einsamkeit [Bruder] | Sonstige Verwandte: Bei Interesse PN
Partner: vergeben
Vorgeschichte: Mars wurde in Einsamkeit geboren. Sein Vater war ein Thane am Hof, und er selbst verbrachte viel Zeit dort. So lernte er Torygg kennen, und die beiden wurden schnell enge Freunde. Mars’ Bruder Artemis wurde ebenfalls in diese Gruppe aufgenommen, als er alt genug war.
Während Torygg durch die Schule der Jarlerziehung ging, wurde er selbst Soldat, vor allem aber unterwies sein Vater ihn darin, Menschen zu führen. So ist es nicht verwunderlich, dass er unter Torygg schnell zum Hauptmann der Wache aufstieg. Ein Posten, der ihn für immer an den Freund, den er verloren hat, erinnern wird. Toryggs Tod machte Mars verbissener in seinem Dienst, und gnadenloser, wenn es um Bestrafungen geht.
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Rune
Wildfang
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Feb 2018, 19:21
Avatar: https://snowy-lynn.deviantart.com/
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#13

Beitrag von Rune » Di 10. Apr 2018, 18:34

@Kratos

So Mars ist soweit in Ordnung. Den Fehler den ich heute morgen gesehen habe, finde ich nicht mehr. Hab mich dann wohl verlesen.^^ Dann kannst du den guten eintragen gehen c:

Mit meinen beiden Charakteren, warte ich noch was.^^

EDIT:
Ich bin doch schon mit meinem kleinen Kurier schon fertig und hoffe der gute gefällt. c: Die Vergangenheit mit seinen Eltern ist extra so etwas schwammig geschrieben. Sollte jemand Interesse an Eltern haben, haben diese die Möglichkeiten die Vergangenheit zu gestalten.^^
Samir Schnellfuß - m – RuneAnzeigen
Spielername: Rune
Charaktername: Samir Schnellfuß
Alter: 25 Jahre
Geschlecht: Männlich
Volk Rothwardone
Fraktion: /
Beruf: Kurier
Wohnort: Hat ein kleines Haus in Weißlauf/ in verschiedenen Gasthäusern
Aussehen: Samir ist für sein Volk recht klein geraten. Von der Größe könnte man ihn mit einem großen, männlichen Nord vergleichen. Zu seiner Statur gibt es nicht viel zu sagen. Samir ist schlank und besitzt so gut wie keine erkennbaren Muskeln an den Armen oder Oberkörper. So wirkt er eher schmächtig gegenüber anderen Rothwardonen, in denen das Kriegerherz schlägt. Allerdings hat er in seinen Beinen viel Kraft, da er weite oder unwegsame Strecken läuft. Daher hat er auch seinen Nachnamen erhalten.

Samirs Gesicht ist leicht oval, verläuft zum Kinn hin allerdings was spitzer. Seine Hautfarbe ist wie bei den meisten Rothwardonen eher dunkel, aber längst nicht mehr so wie bei seinen Vorfahren. Seine Mutter war eine Nord, weswegen er einen etwas helleren Hautton hat. Seine Haare sind kurz und etwas lockig, so wie bei den meisten Rothwardonen. Seine Haare sind wie seine Augen braun. Seine Nase ist passt gut in sein Gesicht, da sie etwas kleiner ist, was aber kaum auffallen mag. Seine Lippen sind voll, was durch den dunklen Hautton, allerdings auch hier nicht störend wirkt.

Seine Kleidung ist nicht wirklich abwechslungsreich. Er hat meist eine Tunika und braune Stiefel an. Seine Tunika ist von der Grundfarbe eher ein gelb. Durch die Zeit befleckte die Tunika immer mehr mit Dreck, den man auch zum Teil nicht mehr ausgewaschen bekommt. Daher ist seine Tunika mittlerweile eher dreckig als gelb. Jedoch hatte er sich vor einiger Zeit eine Mütze an sein Oberteil genäht, die ihn ein wenig vor möglichen Regen schützen soll. An seiner Hüfte trägt er eine etwas hellere Schärpe, wo er kleine Taschen befestigt hatte. Dort hat er einige Kräuter, die gegen eventuelle Verletzungen helfen können und eine große Tasche für die Briefe, die er als Kurier braucht. Zudem hat er eine kleine Schlaufe dort angebracht, wo meist ein einfaches Schwert zu finden ist.
Charakter: Samir ist eher ein Einzelgänger und lebt für sich. Er meidet den Kontakt zu anderen und möchte sich auch meist nicht länger mit anderen Unterhalten. Er war schon immer gerne für sich und auch sein Beruf als Kurier unterstützt dieses alleine sein. Samir nimmt seinen Beruf sehr ernst und möchte diesen auch bestmöglich ausführen. Freundschaften würden ihn aufhalten oder von seiner Arbeit ablenken.
Wenn ihn jemand anspricht, ist er anfangs schüchtern und bringt kein Wort aus sich heraus. Hat man jedoch Geduld mit ihm, lässt er sich doch für ein Gespräch hinreißen, wählt allerdings mit bedacht seine Worte.

Samir ist eher ein neutraler Mensch, wenn es um die Spannungen zwischen dem Kaiserreich und den Rebellen geht. Im ist es eigentlich egal, welche Seite gewinnt, so lange er seiner Aufgabe nachgehen kann und in seinem Haus leben kann, wenn er einmal wieder in Weißlauf angekommen ist. Daher findet er Fragen ob das Kaiserreich oder die Rebellen gewinnen sollten, uninteressant. Er hat seine eigene Meinung dazu, würde diese aber auch nicht laut aussprechen und möglichen ärger riskieren.
Charakteristische Zitate:/
Waffen: Samir ist stolz auf sein Stahlschwert, was er einmal von einem Bewohner als Geschenk bekommen hatte. Die Waffe ist einhändig, auch wenn er nicht wirklich damit umgehen kann. Magier oder einen Bogen benutzt er nicht.
Familie: Mutter (Nord) gesucht / Vater (Rothwardone) gesucht
Partner: /
Vorgeschichte:
Sein Vater kam aus Hammerfell nach Himmelsrand. Dort lernte er seine Frau und später Samirs Mutter kennen. Sie lebten schon immer in Weißlauf, in dem kleinem Haus. Samir war Einzelkind und hatte schon früher nie die Interessen eines Kindes gezeigt, dass er draußen mit ihnen Spielen sollte. Seine Eltern waren gute Krieger und gingen ihren eigenen Pflichten nach. Das Samir nicht spielen wollte, versuchten die Eltern ihm das Kämpfen bei zu bringen, jedoch schlug auch dies fehl, da er mit einem Schwert nichts anfangen konnte.

Als Samir älter wurde, ungefähr mit 16 Jahren, trennten sich seine Eltern. Ob es ihr Beruf oder Liebesleben war, konnte Samir nicht sagen. Zumindest ließen ihn seine Eltern alleine in dem Haus zurück, wo er noch heute lebt. Seine Eltern hat er lange nicht mehr gesehen und hofft sie dennoch eines Tages in den Fürstentümern zu sehen.

Code: Alles auswählen

[spoiler=Samir Schnellfuß - m – Rune]
[b]Spielername:[/b] Rune
[b]Charaktername:[/b] Samir Schnellfuß
[b]Alter:[/b] 25 Jahre
[b]Geschlecht:[/b] Männlich
[b]Volk[/b] Rothwardone
[b]Fraktion:[/b] /
[b]Beruf:[/b] Kurier
[b]Wohnort:[/b] Hat ein kleines Haus in Weißlauf/ in verschiedenen Gasthäusern
[b]Aussehen:[/b] Samir ist für sein Volk recht klein geraten. Von der Größe könnte man ihn mit einem großen, männlichen Nord vergleichen. Zu seiner Statur gibt es nicht viel zu sagen. Samir ist schlank und besitzt so gut wie keine erkennbaren Muskeln an den Armen oder Oberkörper. So wirkt er eher schmächtig gegenüber anderen Rothwardonen, in denen das Kriegerherz schlägt. Allerdings hat er in seinen Beinen viel Kraft, da er weite oder unwegsame Strecken läuft. Daher hat er auch seinen Nachnamen erhalten. 

Samirs Gesicht ist leicht oval, verläuft zum Kinn hin allerdings was spitzer. Seine Hautfarbe ist wie bei den meisten Rothwardonen eher dunkel, aber längst nicht mehr so wie bei seinen Vorfahren. Seine Mutter war eine Nord, weswegen er einen etwas helleren Hautton hat. Seine Haare sind kurz und etwas lockig, so wie bei den meisten Rothwardonen. Seine Haare sind wie seine Augen braun. Seine Nase ist passt gut in sein Gesicht, da sie etwas kleiner ist, was aber kaum auffallen mag. Seine Lippen sind voll, was durch den dunklen Hautton, allerdings auch hier nicht störend wirkt.

Seine Kleidung ist nicht wirklich abwechslungsreich. Er hat meist eine Tunika und braune Stiefel an. Seine Tunika ist von der Grundfarbe eher ein gelb. Durch die Zeit befleckte die Tunika immer mehr mit Dreck, den man auch zum Teil nicht mehr ausgewaschen bekommt. Daher ist seine Tunika mittlerweile eher dreckig als gelb. Jedoch hatte er sich vor einiger Zeit eine Mütze an sein Oberteil genäht, die ihn ein wenig vor möglichen Regen schützen soll. An seiner Hüfte trägt er eine etwas hellere Schärpe, wo er kleine Taschen befestigt hatte. Dort hat er einige Kräuter, die gegen eventuelle Verletzungen helfen können und eine große Tasche für die Briefe, die er als Kurier braucht. Zudem hat er eine kleine Schlaufe dort angebracht, wo meist ein einfaches Schwert zu finden ist. 
[b]Charakter:[/b] Samir ist eher ein Einzelgänger und lebt für sich. Er meidet den Kontakt zu anderen und möchte sich auch meist nicht länger mit anderen Unterhalten. Er war schon immer gerne für sich und auch sein Beruf als Kurier unterstützt dieses alleine sein. Samir nimmt seinen Beruf sehr ernst und möchte diesen auch bestmöglich ausführen. Freundschaften würden ihn aufhalten oder von seiner Arbeit ablenken. 
Wenn ihn jemand anspricht, ist er anfangs schüchtern und bringt kein Wort aus sich heraus. Hat man jedoch Geduld mit ihm, lässt er sich doch für ein Gespräch hinreißen, wählt allerdings mit bedacht seine Worte. 

Samir ist eher ein neutraler Mensch, wenn es um die Spannungen zwischen dem Kaiserreich und den Rebellen geht. Im ist es eigentlich egal, welche Seite gewinnt, so lange er seiner Aufgabe nachgehen kann und in seinem Haus leben kann, wenn er einmal wieder in Weißlauf angekommen ist. Daher findet er Fragen ob das Kaiserreich oder die Rebellen gewinnen sollten, uninteressant. Er hat seine eigene Meinung dazu, würde diese aber auch nicht laut aussprechen und möglichen ärger riskieren. 
[b]Charakteristische Zitate:[/b]/
[b]Waffen:[/b] Samir ist stolz auf sein Stahlschwert, was er einmal von einem Bewohner als Geschenk bekommen hatte. Die Waffe ist einhändig, auch wenn er nicht wirklich damit umgehen kann. Magier oder einen Bogen benutzt er nicht. 
[b]Familie:[/b] Mutter (Nord) gesucht / Vater (Rothwardone) gesucht
[b]Partner:[/b] /
[b]Vorgeschichte:[/b]
Sein Vater kam aus Hammerfell nach Himmelsrand. Dort lernte er seine Frau und später Samirs Mutter kennen. Sie lebten schon immer in Weißlauf, in dem kleinem Haus. Samir war Einzelkind und hatte schon früher nie die Interessen eines Kindes gezeigt, dass er draußen mit ihnen Spielen sollte. Seine Eltern waren gute Krieger und gingen ihren eigenen Pflichten nach. Das Samir nicht spielen wollte, versuchten die Eltern ihm das Kämpfen bei zu bringen, jedoch schlug auch dies fehl, da er mit einem Schwert nichts anfangen konnte. 

Als Samir älter wurde, ungefähr mit 16 Jahren, trennten sich seine Eltern. Ob es ihr Beruf oder Liebesleben war, konnte Samir nicht sagen. Zumindest ließen ihn seine Eltern alleine in dem Haus zurück, wo er noch heute lebt. Seine Eltern hat er lange nicht mehr gesehen und hofft sie dennoch eines Tages in den Fürstentümern zu sehen. [/spoiler]

Rune
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 671
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Pronomen: Männlich (er/ihm)
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#14

Beitrag von Kratos » Mi 11. Apr 2018, 11:05

@Rune
Samir ist angenommen, du kannst ihn eintragen c:
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Rune
Wildfang
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Feb 2018, 19:21
Avatar: https://snowy-lynn.deviantart.com/
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#15

Beitrag von Rune » So 6. Mai 2018, 09:58

So hier ist der gute Saldvas.
Saldvas - m – RuneAnzeigen
Spielername: Rune
Charaktername: Saldvas
Alter: 202
Geschlecht: Männlich
Volk Dunkelelf (Dunmer)
Fraktion: Sturmmäntel
Beruf: Huscarl (Spion der Sturmmäntel)
Wohnort: Einsamkeit/ (Erikurs Haus)
Aussehen: Saldvas sieht auf dem ersten Blick wie ein Dunkelelf aus, was er auch ist. Jedoch ist er auch ein halber Nord und hat auch hier einige Merkmale übernommen. Zwar hat er spitze Ohren und rote Augen, doch seine Hautfarbe ist nicht ganz so dunkel wie bei vollblütigen Dunkelelfen. Seine Haare sind ebenfalls was heller und finden sich in einem etwas helleren braun wieder. Sein Gesicht, ebenso wie seine Gesichtsform ähneln einem Dunkelelelfen und weniger einem Nord. Die Form ist also was spitzer und seine Augen sind enger, typisch Dunkelelf. Wenn man seine Statur sieht, würde man nicht auf die Idee gekommen, er sei ein halber Nord. Seine Figur ist schlank, aber nicht schlaksig. Dennoch sind hier Muskeln fehl am Platz. Saldvas macht von der Statur nicht den Eindruck, als habe er schonmal ein Schwert in der Hand gehabt. Tatsächlich wäre Saldvas im Nahkampf unterlegen. Gegen einen Krieger kommt der Elf nicht an. Er verlässt sich eher auf seine Zauber, die durch seine blaue Magierrobe verstärkt wird. Die Robe hat er mit einem Zerstörungszauber verstärkt. Meistens trägt er seine Kapuze über seinen Kopf, da er nicht gerne sein Gesicht zeigt.
Charakter: Saldvas ist eher der zurückhaltende, was man allerdings nicht mit Schüchtern verwechseln darf. Der Dunkelelf ist ein stiller Beobachter und versucht nicht aufzufallen. Wenn er jedoch nach seiner Meinung gefragt wird, hält er mit dieser auch nicht lange hinter dem Zaun, sondern sagt sie dann auch. Dennoch versucht er nichts unüberlegtes zu sagen, was ihn möglicherweise als Spion verraten, oder er sich in Schwierigkeiten bringen könnte.
Saldvas ist der Spion der Sturmmäntel. Er hält zwar nicht viel vom Krieg, versucht aber seinen Beitrag dazu zu leisten. Gegenüber dem Kaiserreich ist er abgeneigt, versucht dennoch gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Schließlich möchte Saldvas nicht frühzeitig auffliegen. Zu seiner Rangordnung hält Saldvas sich bedeckt. Er hat vor dem Jarl von Einsamkeit, sowie auch vor Ulfric großen Respekt. Zu den Generalen und Legaten der Kaiserlichen hat gespielten Respekt. Er schätzt sie zwar und nimmt diese zwar ernst, dennoch würde er sie nicht als Freunde bezeichen. Um nicht aufzufliegen, zeigt er jedoch, dass er Respekt hat. Gegenüber den „normalen“ Soldaten, hält sich sein Respekt in Grenzen. Er respektiert und duldet sie, dennoch möchte er wenig mit ihnen zu tun haben, egal ob Sturmmäntel oder Kaiserliche. Saldvas legt allerdings viel Wert darauf, dass viele vor ihm Respekt haben sollten. Auch wenn der Elf so einen ruhigen Eindruck macht, kann er auch schnell ruppig werden.

Auch wenn die Elfen und die Nord nicht die besten Freunde sind, duldet er allerdings andere Rassen und deren Glaubenssysteme. Auch wenn die Thalmor ebenfalls Elfen sind, kann Saldvas die Taten nicht gut heißen. Laut dem Dunkelelf soll jeder an sein Pantheon glauben und keines sollte verboten werden. Dennoch betet er trotz des Verbotes weiterhin Talos an, auch wenn er es nicht mehr öffentlich an einem Schrein oder Tempel macht.

Charakteristische Zitate: /
Waffen: Saldvas ist ein Magier der sich auf die Zerstörung spezialisiert hat. Er benutzt Feuer, Eis und Blitz, wobei er die ersten beiden Magiearten lieber benutzt.
Familie:
Mutter (Dunkelelf); Vater (Nord): gerne PN
Partner: /
Vorgeschichte: Saldvas Mutter kam aus Morrowind, allerdings wurde Saldvas in Windhelm geboren. Sein Vater war Nord und Kapitän. Dieser fuhr regelmäßig nach Morrowind und lernte seine zukünftige Frau kennen. Jedoch hatte die Mutter bereits einen Dunkelf als Partner, weswegen Saldvas ein Bastard ist. Seine Eltern hielten es lange Zeit geheim und später flohen sie von Morrowind nach Windhelm, bei dem Ausbruch des Roten Berges in der 3Ä 5. Dabei verlor der Dunkelelf sein Leben und konnte so nie erfahren, dass seine Partnerin ein unehrliches Kind hatte.

In Windhelm wurde Saldvas schließlich geboren, aber auch hier hielt man es lange geheim, dass Saldvas ein halber Nord ist. Im Laufe der Zeit lernte Saldvas beide Glaubenssysteme der Dunkelelfen und der Nord kennen. Zudem lernte er von seiner Mutter die Zerstörungsmagie und nicht das Kämpfen eines Nord. Als Saldvas an die 40 Jahre alt wurde, starb sein Vater, lebte aber weiterhin bei seiner Mutter. Als Saldvas auf die 100 zuging, starb auch seine Mutter. Doch bis dahin hatte er gute Fortschritte gemacht, was die Magie betraf. So erregte er die Aufmerksam des Jarls von Windhelm und wurde inoffiziell zum Hofzauberer ernannt. Bald darauf wurde Hoag Sturmmantel, Vater von Uflric Sturmmantel zum Jarl ernannt. Saldvas wurde aus dem Dienst des „Hofzauberers“ entlassen und ging nach Einsamkeit. Zu dieser Zeit gab es schon Spannungen zwischen dem Kaisereich und den Thalmor. Obwohl es ebenfalls Elfen sind, kann er die Taten der Thalmor nicht gut heißen. So wie viele Nord, betet er auch Talos an. Lange Zeit hatte er es im Tempel getan, doch durch das Verbot nur noch heimlich. Hoag Sturmmantel setzte Saldvas als Spion ein, dennoch zu spät. Der Jarl wurde während des Markarth Vorfalls geschnappt und gefoltert. Saldvas konnte zu dieser Zeit nicht viel tun und nach dem Tod von Hoag Sturmmantel, trat nun Ulfric Sturmmantel als Jarl an. Jedoch konnte sich der Dunkelelf als Kampfmagier beweisen und verdiente so ein wenig Geld. Auch hier machte er sich schnell auf sich aufmerksam und trat in die Dienste von Erkiurs Großvater und später Vater. Heute dient er Erikur als Huscarl. Durch den Rang eines Huscarls, kann Saldvas eher an wichtige Informationen gelangen und spioniert noch heute für Ulfric Sturmmantel. Allerdings kennen Saldvas und Ulfric sich nicht persönlich. Zudem konnte Saldvas seine Herkunft bisher geheim halten, dass er ein Nord-Vater hatte.
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 671
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Pronomen: Männlich (er/ihm)
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#16

Beitrag von Kratos » Mo 14. Mai 2018, 21:25

@Rune:
Erst mal tut es mir Leid, dass das jetzt so lange gedauert hat, wie bereits gesagt, ist mir Saldvas irgendwie unter den Tisch gefallen. x'D
Leider kann ich ihn so noch nicht annehmen.
Ich hatte dich im Vorfeld darum gebeten, nochmal auf deine Grammatik zu gucken, und da sind immer noch einige Dinge, die so in keiner Weise gehen.
Viel wichtiger sind allerdings folgende Dinge in der Vorgeschichte:
Rune hat geschrieben:
So 6. Mai 2018, 09:58
bei dem Ausbruch des Roten Berges in der 3Ä 5.

Der Rote Berg ist in der Vierten Ära ausgebrochen. Hier ist noch einmal eine Übersicht der wichtigsten Ereignisse, die in den letzten 200 Jahren passiert sind.
Rune hat geschrieben:
So 6. Mai 2018, 09:58
Der Jarl wurde während des Markarth Vorfalls geschnappt und gefoltert. Saldvas konnte zu dieser Zeit nicht viel tun und nach dem Tod von Hoag Sturmmantel, trat nun Ulfric Sturmmantel als Jarl an.
Hoag Sturmmantel ist nicht in den Markarth-Vorfall selbst involviert gewesen.

Bitte ändern und neu posten.
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Rune
Wildfang
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Feb 2018, 19:21
Avatar: https://snowy-lynn.deviantart.com/
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#17

Beitrag von Rune » Do 14. Jun 2018, 12:30

@Kratos
So nach einer gefühlten Ewigkeit, habe ich mich doch nochmal an den Steckbrief getraut. Grammatik müsste jetzt tatschächlich in Ordnung sein, da ich noch ein paar Sachen gefunden habe...Sorry >.<
Das waren ja sonst nur die paar Dinge. Hab das in die 4. Ära 5 geändert und habe dies mit Ulfric und Hoag geändert c:
Saldvas - m – RuneAnzeigen
Spielername: Rune
Charaktername: Saldvas
Alter: 202
Geschlecht: Männlich
Volk Dunkelelf (Dunmer)
Fraktion: Sturmmäntel
Beruf: Huscarl (Spion der Sturmmäntel)
Wohnort: Einsamkeit/ (Erikurs Haus)
Aussehen: Saldvas hat auf den ersten Blick viel Ähnlichkeit mit einem Dunkelelf. Jedoch ist er auch ein halber Nord und hat auch hier einige Merkmale übernommen. Zwar hat er spitze Ohren und rote Augen, doch seine Hautfarbe ist nicht ganz so dunkel wie bei vollblütigen Dunkelelfen. Seine Haare sind ebenfalls was heller und finden sich in einem etwas helleren braun wieder. Sein Gesicht, ebenso wie seine Gesichtsform ähneln einem Dunkelelelfen und weniger einem Nord. Die Form ist also was spitzer und seine Augen sind enger, typisch Dunkelelf. Wenn man seine Statur sieht, würde man nicht auf die Idee gekommen, er sei ein halber Nord, da diese meist eher kräftiger sind. Seine Figur ist schlank, aber nicht schlaksig. Dennoch sind hier Muskeln fehl am Platz. Saldvas macht von der Statur her nicht den Eindruck, als habe er schonmal ein Schwert in der Hand gehabt. Tatsächlich wäre Saldvas im Nahkampf unterlegen. Gegen einen Krieger, würde der Elf nicht ankommen. Er verlässt sich eher auf seine Zauber, die durch seine blaue Magierrobe verstärkt wird. Die Robe verstärkt seine Zerstörungsmagie. Meistens trägt er seine Kapuze über seinen Kopf, da er nicht gerne sein Gesicht zeigt.
Charakter: Saldvas ist eher der zurückhaltende, was man allerdings nicht mit Schüchternheit verwechseln darf. Der Dunkelelf ist ein stiller Beobachter und versucht nicht aufzufallen. Wenn er jedoch nach seiner Meinung gefragt wird, hält er mit dieser auch nicht lange hinter dem Zaun. Dennoch versucht er nichts unüberlegtes zu sagen, was ihn möglicherweise als Spion verraten, oder er sich in Schwierigkeiten bringen könnte.
Saldvas ist der Spion der Sturmmäntel. Er hält zwar nicht viel vom Krieg, versucht aber seinen Beitrag dazu zu leisten. Gegenüber dem Kaiserreich ist er abgeneigt, versucht dennoch gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Schließlich möchte Saldvas nicht frühzeitig auffliegen. Zu seiner Rangordnung hält Saldvas sich bedeckt. Er hat vor dem Jarl von Einsamkeit, sowie auch vor Ulfric großen Respekt. Zu den Generalen und Legaten der Kaiserlichen hat er gespielten Respekt. Er schätzt sie zwar und nimmt diese zwar ernst, dennoch würde er sie nicht als Freunde bezeichnen. Um sich nicht zu verraten, verhält er sich gegenüber den Ranghöheren unterwürfig, auch wenn er damit nicht sehr glücklich ist. Gegenüber den „normalen“ Soldaten, hält sich sein Respekt in Grenzen. Er respektiert und duldet sie, dennoch möchte er wenig mit ihnen zu tun haben, egal ob Sturmmäntel oder Kaiserliche. Saldvas legt allerdings viel Wert darauf, dass viele vor ihm Respekt haben sollten. Auch wenn der Elf so einen ruhigen Eindruck macht, kann er auch schnell ruppig werden.

Auch wenn die Elfen und die Nord nicht die besten Freunde sind, duldet er allerdings andere Rassen und deren Glaubenssysteme. Auch wenn die Thalmor ebenfalls Elfen sind, kann Saldvas die Taten nicht gut heißen. Laut dem Dunkelelf sollte jeder an sein Pantheon glauben und keines sollte verboten werden. Dennoch betet er trotz des Verbotes weiterhin Talos an, auch wenn er es nicht mehr öffentlich an einem Schrein oder Tempel macht.

Charakteristische Zitate: /
Waffen: Saldvas ist ein Magier der sich auf die Zerstörung spezialisiert hat. Er benutzt Feuer, Eis und Blitz, wobei er die ersten beiden Magiearten lieber benutzt.
Familie:
Bruder/Schwester: gerne PN
Partner: /
Vorgeschichte: Saldvas Mutter kam aus Morrowind, allerdings wurde er selber in Windhelm geboren. Sein Vater war Nord und ein Kapitän eines Schiffes. Dieser fuhr regelmäßig nach Morrowind und lernte seine zukünftige Frau kennen. Jedoch hatte die Mutter bereits einen Dunkelf als Partner, weswegen Saldvas ein Bastard ist. Seine Eltern hielten es lange Zeit geheim und später flohen sie von Morrowind nach Windhelm, bei dem Ausbruch des Roten Berges in der 4Ä 5. Dabei verlor der Dunkelelf sein Leben und konnte so nie erfahren, dass seine Partnerin ein unehrliches Kind hatte.

In Windhelm wurde Saldvas schließlich geboren, aber auch hier hielt man es lange geheim, dass Saldvas ein halber Nord ist. Im Laufe der Zeit lernte Saldvas beide Glaubenssysteme der Dunkelelfen und der Nord kennen. Zudem lernte er von seiner Mutter die Zerstörungsmagie und nicht das Kämpfen eines Nord. Als Saldvas an die 40 Jahre alt wurde, starb sein Vater, lebte aber weiterhin bei seiner Mutter. Als Saldvas auf die 100 zuging, starb auch seine Mutter. Doch bis dahin hatte er gute Fortschritte gemacht, was die Magie betraf. So erregte er die Aufmerksam des Jarls von Windhelm und wurde inoffiziell zum Hofzauberer ernannt. Bald darauf wurde Hoag Sturmmantel, Vater von Uflric Sturmmantel zum Jarl ernannt. Saldvas wurde aus dem Dienst des „Hofzauberers“ entlassen und ging nach Einsamkeit. Zu dieser Zeit gab es schon Spannungen zwischen dem Kaisereich und den Thalmor. Obwohl es ebenfalls Elfen sind, kann er die Taten der Thalmor nicht gut heißen. So wie viele Nord, betet er auch Talos an. Lange Zeit hatte er es im Tempel getan, doch durch das Verbot nur noch heimlich. Hoag Sturmmantel setzte Saldvas als Spion ein, dennoch zu spät. Sein Sohn Ulfric wurde während des Markarth Vorfalls geschnappt. Saldvas konnte zu dieser Zeit nicht viel tun und nach dem Tod von Hoag Sturmmantel, trat Ulfric Sturmmantel als Jarl an, nachdem er entkommen war. In dieser Zeit, konnte sich der Dunkelelf als Kampfmagier beweisen und verdiente so ein wenig Geld. Auch hier machte er schnell auf sich aufmerksam und trat in die Dienste, von Erkiurs Großvater und später Vater. Heute dient er Erikur als Huscarl. Durch den Rang eines Huscarls, kann Saldvas eher an wichtige Informationen gelangen und spioniert noch heute für Ulfric Sturmmantel. Allerdings kennen Saldvas und Ulfric sich nicht persönlich. Zudem konnte Saldvas seine Herkunft bisher geheim halten, dass er ein Nord-Vater hatte.
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 671
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Pronomen: Männlich (er/ihm)
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#18

Beitrag von Kratos » Sa 23. Jun 2018, 20:28

@Rune
Inhaltlich ist Saldvas jetzt in Ordnung.
Grammatikalisch ist da an vielen Ecken aber immer noch was zutun. Um dir das ganze zu vereinfachen, habe ich die entsprechenden Stellen angestrichen und korrigiert. Wenn du Fragen hast - einfach fragen. c: Und natürlich ein paar Sätze, die du
KorrekturAnzeigen
Charakter:
"Dennoch versucht er nichts unüberlegtes zu sagen, was ihn möglicherweise als Spion verraten, oder er sich in Schwierigkeiten bringen könnte."
-> Dennoch versucht er nichts Unüberlegtes zu sagen, was ihn möglicherweise als Spion verraten, oder (was ihn) in Schwierigkeiten bringen könnte.
> Unüberlegtes ist in dem Fall ein Substantiv; und der zweite Teilsatz bezieht sich immer noch auf "nichts Unüberlegtes" und bleibt deshalb im gleichen Kasus, wie der erste Teilsatz, das in Klammern stehende sollte weggelassen werden, weil's dann einfach runder klingt.

"Zu seiner Rangordnung hält Saldvas sich bedeckt."
Inwieweit "seine Rangordnung"? Das müsstest du vielleicht etwas näher erklären, also, was genau damit gemeint ist.

"Zu den Generalen und Legaten der Kaiserlichen hat er gespielten Respekt. Er schätzt sie zwar und nimmt diese zwar ernst, dennoch würde er sie nicht als Freunde bezeichnen. Um sich nicht zu verraten, verhält er sich gegenüber den Ranghöheren unterwürfig, auch wenn er damit nicht sehr glücklich ist. Gegenüber den „normalen“ Soldaten, hält sich sein Respekt in Grenzen. Er respektiert und duldet sie, dennoch möchte er wenig mit ihnen zu tun haben, egal ob Sturmmäntel oder Kaiserliche."
-> Vor den Generälen oder Legaten der Kaiserlichen hat er gespielten Respekt.
-> Wenn er vor jemandem gespielten Respekt hat, dann respektiert er sie doch eigentlich nicht? Und wieso schätzt er sie, wenn er sie eigentlich nicht respektiert? Ich fürchte, dieser Absatz wirft mehr Fragen auf, als er beantwortet.
-> Innerhalb des Militärs hat Saldvas - zumindest soweit ich das anhand des Steckbriefes sehen kann - keinen Rang. Dementsprechend kann es auch keine ranghöheren und rangniedrigeren Soldaten geben. Er ist lediglich ein Spion, von dem niemand wirklich etwas weiß, beziehungsweise ein Huscarl, der auch keinen Stand innerhalb des Militärs hat. Inwieweit macht er da also einen Unterschied?

Vorgeschichte:
"Saldvas Mutter kam aus Morrowind, allerdings wurde er selber in Windhelm geboren. Sein Vater war Nord und ein Kapitän eines Schiffes. Dieser fuhr regelmäßig nach Morrowind und lernte seine zukünftige Frau kennen. Jedoch hatte die Mutter bereits einen Dunkelf als Partner, weswegen Saldvas ein Bastard ist. Seine Eltern hielten es lange Zeit geheim und später flohen sie von Morrowind nach Windhelm, bei dem Ausbruch des Roten Berges in der 4Ä 5. Dabei verlor der Dunkelelf sein Leben und konnte so nie erfahren, dass seine Partnerin ein unehrliches Kind hatte."

-> uneheliches Kind
-> Eine Schwangerschaft dauert neun Monate. Davon ausgehend, dass Saldvas nicht auf der Überfahrt, sondern in Windhelm geboren wurde, können sie es gar nicht so lange geheim gehalten haben.

" Als Saldvas an die 40 Jahre alt wurde, starb sein Vater, lebte aber weiterhin bei seiner Mutter."
-> Als Saldvas an die 40 Jahre alt war, starb sein Vater, Saldvas selbst / er selbst lebte aber weiterhin bei seiner Mutter
- "an die x Jahre" impliziert eine grobe Schätzung. Er könnte also auch 39 oder 41 sein, das geht aber mit "wurde" nicht, weil man bei "wurde" ja davon ausgeht, dass man gerade aktiv vierzig wird.

"Zudem konnte Saldvas seine Herkunft bisher geheim halten, dass er ein Nord-Vater hatte"
-> Zudem konnte Saldvas seine Herkunft bisher geheim halten. ODER: Zudem konnte Salvas bisher geheim halten, dass er einen Nordvater hatte.
Bitte ändern und neu posten.
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Rune
Wildfang
Beiträge: 64
Registriert: So 4. Feb 2018, 19:21
Avatar: https://snowy-lynn.deviantart.com/
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#19

Beitrag von Rune » Mi 4. Jul 2018, 13:07

Sou auf ein neues. Danach habe ich aber keine Lust mehr was zu ändern xD
So ich habe alles was du geschrieben hast, geändert. Müsste jetzt alles so passen. Das mit der Rangordnung habe ich komplett raus genommen.
Saldvas - m – RuneAnzeigen
Spielername: Rune
Charaktername: Saldvas
Alter: 202
Geschlecht: Männlich
Volk Dunkelelf (Dunmer)
Fraktion: Sturmmäntel
Beruf: Huscarl (Spion der Sturmmäntel)
Wohnort: Einsamkeit/ (Erikurs Haus)
Aussehen: Saldvas hat auf den ersten Blick viel Ähnlichkeit mit einem Dunkelelf. Jedoch ist er auch ein halber Nord und hat auch hier einige Merkmale übernommen. Zwar hat er spitze Ohren und rote Augen, doch seine Hautfarbe ist nicht ganz so dunkel wie bei vollblütigen Dunkelelfen. Seine Haare sind ebenfalls was heller und finden sich in einem etwas helleren braun wieder. Sein Gesicht, ebenso wie seine Gesichtsform ähneln einem Dunkelelelfen und weniger einem Nord. Die Form ist also was spitzer und seine Augen sind enger, typisch Dunkelelf. Wenn man seine Statur sieht, würde man nicht auf die Idee gekommen, er sei ein halber Nord, da diese meist eher kräftiger sind. Seine Figur ist schlank, aber nicht schlaksig. Dennoch sind hier Muskeln fehl am Platz. Saldvas macht von der Statur her nicht den Eindruck, als habe er schonmal ein Schwert in der Hand gehabt. Tatsächlich wäre Saldvas im Nahkampf unterlegen. Gegen einen Krieger, würde der Elf nicht ankommen. Er verlässt sich eher auf seine Zauber, die durch seine blaue Magierrobe verstärkt wird. Die Robe verstärkt seine Zerstörungsmagie. Meistens trägt er seine Kapuze über seinen Kopf, da er nicht gerne sein Gesicht zeigt.
Charakter: Saldvas ist eher der zurückhaltende, was man allerdings nicht mit Schüchternheit verwechseln darf. Der Dunkelelf ist ein stiller Beobachter und versucht nicht aufzufallen. Wenn er jedoch nach seiner Meinung gefragt wird, hält er mit dieser auch nicht lange hinter dem Zaun. Dennoch versucht er nichts Unüberlegtes zu sagen, was ihn möglicherweise als Spion verraten, oder was ihn in Schwierigkeiten bringen könnte.
Saldvas ist der Spion der Sturmmäntel. Er hält zwar nicht viel vom Krieg, versucht aber seinen Beitrag dazu zu leisten. Gegenüber dem Kaiserreich ist er abgeneigt, versucht dennoch gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Schließlich möchte Saldvas nicht frühzeitig auffliegen. Generell duldet und respektiert er alle, denen er begegnet. Das Militär ist ihm recht egal, so lange er seiner Arbeit nachgehen kann.

Auch wenn die Elfen und die Nord nicht die besten Freunde sind, duldet er allerdings andere Rassen und deren Glaubenssysteme. Auch wenn die Thalmor ebenfalls Elfen sind, kann Saldvas die Taten nicht gut heißen. Laut dem Dunkelelf sollte jeder an sein Pantheon glauben und keines sollte verboten werden. Dennoch betet er trotz des Verbotes weiterhin Talos an, auch wenn er es nicht mehr öffentlich an einem Schrein oder Tempel macht.

Charakteristische Zitate: /
Waffen: Saldvas ist ein Magier der sich auf die Zerstörung spezialisiert hat. Er benutzt Feuer, Eis und Blitz, wobei er die ersten beiden Magiearten lieber benutzt.
Familie:
Bruder/Schwester: gerne PN
Partner: /
Vorgeschichte: Saldvas Mutter kam aus Morrowind, allerdings wurde er selber in Windhelm geboren. Sein Vater war Nord und ein Kapitän eines Schiffes. Dieser fuhr regelmäßig nach Morrowind und lernte seine zukünftige Frau kennen. Jedoch hatte die Mutter bereits einen Dunkelf als Partner, weswegen Saldvas ein Bastard ist. Seine Eltern hielten geheim und später flohen sie von Morrowind nach Windhelm, bei dem Ausbruch des Roten Berges in der 4Ä 5. Dabei verlor der Dunkelelf sein Leben und konnte so nie erfahren, dass seine Partnerin ein uneheliches Kind hatte.

In Windhelm wurde Saldvas schließlich geboren, aber auch hier hielt man es lange geheim, dass Saldvas ein halber Nord ist. Im Laufe der Zeit lernte Saldvas beide Glaubenssysteme der Dunkelelfen und der Nord kennen. Zudem lernte er von seiner Mutter die Zerstörungsmagie und nicht das Kämpfen eines Nord. Als Saldvas an die 40 Jahre alt war, starb sein Vater, lebte aber weiterhin bei seiner Mutter. Als Saldvas auf die 100 zuging, starb auch seine Mutter. Doch bis dahin hatte er gute Fortschritte gemacht, was die Magie betraf. So erregte er die Aufmerksam des Jarls von Windhelm und wurde inoffiziell zum Hofzauberer ernannt. Bald darauf wurde Hoag Sturmmantel, Vater von Uflric Sturmmantel zum Jarl ernannt. Saldvas wurde aus dem Dienst des „Hofzauberers“ entlassen und ging nach Einsamkeit. Zu dieser Zeit gab es schon Spannungen zwischen dem Kaisereich und den Thalmor. Obwohl es ebenfalls Elfen sind, kann er die Taten der Thalmor nicht gut heißen. So wie viele Nord, betet er auch Talos an. Lange Zeit hatte er es im Tempel getan, doch durch das Verbot nur noch heimlich. Hoag Sturmmantel setzte Saldvas als Spion ein, dennoch zu spät. Sein Sohn Ulfric wurde während des Markarth Vorfalls geschnappt. Saldvas konnte zu dieser Zeit nicht viel tun und nach dem Tod von Hoag Sturmmantel, trat Ulfric Sturmmantel als Jarl an, nachdem er entkommen war. In dieser Zeit, konnte sich der Dunkelelf als Kampfmagier beweisen und verdiente so ein wenig Geld. Auch hier machte er schnell auf sich aufmerksam und trat in die Dienste, von Erkiurs Großvater und später Vater. Heute dient er Erikur als Huscarl. Durch den Rang eines Huscarls, kann Saldvas eher an wichtige Informationen gelangen und spioniert noch heute für Ulfric Sturmmantel. Allerdings kennen Saldvas und Ulfric sich nicht persönlich. Zudem konnte Salvas bisher geheim halten, dass er einen Nordvater hatte.
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 671
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Pronomen: Männlich (er/ihm)
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Setting & Steckbriefannahme

#20

Beitrag von Kratos » Mi 4. Jul 2018, 16:53

@Rune Damit ist er jetzt angenommen, viel Spaß beim Play c:
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Antworten