Trooper Factory - Play

Moderatoren: Grand Admiral, Strike-Commander

Benutzeravatar

BrokenHabit
Seefahrer
Beiträge: 130
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 06:32
Geschlecht: Weiblich
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Trooper Factory - Play

#21

Beitrag von BrokenHabit » Mo 18. Jun 2018, 22:03

AI0146 - Zu Aufenthaltsraum C
Zu AI042

Langsam schlenderte 0146 durch die Gänge. Nach dem heutigen Tag war ihm nach Entspannung, aber auch nach Gesellschaft. Da war der Aufenthaltsraum C mit seinen Sofas doch genau das Richtige.
Als er den Raum betrat, stellte er fest, dass er nicht der einzige war, der diese Idee hatte. 042 hatte bereits ein Sofa für sich beansprucht und las ein Buch. Dabei entfuhr ihm ein Seufzen.
„Na, hat mal wieder jemand nicht die Frau seiner Träume gekriegt?“, konnte sich 0146 nicht verkneifen zu fragen. Er las durchaus selbst hin und wieder gerne, doch letztendlich waren diese Geschichten doch alle gleich. Banale Menschen mit ganz banalen Problemen. Weich und wohl behütet, ohne eine Ahnung, wie der richtige Ernst des Lebens aussah.
„Macht es dir etwas aus, wenn ich ein bisschen Musik anmache?“, schob 0146 hinterher, wobei er in Richtung der Stereoanlage nickte. Würde sein Kamerad lieber ungestört lesen wollen, so wäre das für ihn natürlich auch in Ordnung.
Avatar © silent-hiII

BrokenHabit • 11 minutes ago
Schimmel ist mein Lieblingsbrotbelag
Kratos • 11 minutes ago
Oh ja, dann nimm mich
Benutzeravatar

Alain
Abenteurer
Beiträge: 207
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 11:43
Avatar: Raquel Cornejo
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Re: Trooper Factory - Play

#22

Beitrag von Alain » Di 19. Jun 2018, 14:00

WG1207 - Im Büro des Generals


1207 verhielt sich selbst im Büro seines Vorgesetzten, wie er es die meiste Zeit über tat. Still und beinah unbewegt stand er an eine Wand gelehnt in einer Ecke des Raumes und wartete. Ihm war klar, wieso er hier war. Es gab ein Problem und sie mussten es beseitigen. Ihn beseitigen. Oder eine andere Lösung finden. Aber, wenn er ehrlich war, war 1207 doch stets dafür, Probleme schnell und einfach zu lösen. Leichen verschwinden zu lassen, war weitaus einfacher, als lebendige Menschen wieder unter Kontrolle zu bringen.

AI076 - Aufenthaltsraum C | Ansprechbar


076 hatte beschlossen, sich die Gedanken, die ihn seit 0815s Aussetzer quälten, mit ein wenig leichter Lektüre zu beruhigen. Also saß er auf einem der Sofas, versunken in die Welt von Game of Thrones. All das, was dort geschah, schien so unwahrscheinlich, so fern, so unglaublich surreal, aber fesselnd. All diese Namen, diese unterschiedlichen Leute, zu denen sie gehörten...Wie konnten Menschen sich so sehr von einander unterscheiden? All diese Gefühle, diese Handlungen, ob klug oder nicht und das Ziel, zu dem sie führten. Das Buch hatte ihn durchaus in seinen Bann gezogen, auch, wenn ihm immer klar war, dass es lediglich Fiktion war. Nichts, was jemals so geschehen könnte. Sein Leben hingegen war die Realität, durfte nicht vergessen oder vernachlässigt werden. Es würde nicht anhalten, wenn er das Buch zu klappte, auf ihn warten, morgen noch genau an dem Satz hängen, den er zuletzt gelesen hatte. Er hatte noch eine Entscheidung zu treffen und wusste, dass er sie nur verschob. 076 klappte das Buch zu und blickte nachdenklich auf den Boden. Ob er noch einmal mit einem der Anderen darüber reden sollte?

AI013 - Draußen, vor Baracke 3 | Ansprechbar

013 lehnte mit dem Rücken gegen die Wand der Baracke. Jetzt, am Abend, kühlte alles ab und draußen sein war sogar angenehm, und nicht die halbe Tortur, die es tagsüber werden konnte. Er blickte in die Sterne, wie er es oft tat. Versucht sie zu zählen, hatte er nie. Es waren so viele, das wäre absurd. In Büchern hatte er darüber gelesen, dass es angeblich Menschen gab, die Sterne zählten, doch er hielt das für eine romantische Floskel. Niemand konnte so naiv sein, zu denken, er könne es schaffen. Die Welt, in der sie lebten, musste diese Naivität doch vernichten. Oder nicht? War die Welt, in der Zivilisten lebten, so viel anders, als ihre? So viel leichter, dass sie erlaubte, dass Menschen daran glaubten, sie könnten all die Sterne am Himmel zählen?
Er seufzte leicht und schüttelte den Kopf. Was brachte es, darüber nachzudenken? Selbst wenn es diese Welt gab, er lebte nicht in ihr und würde es nie tun.
»Never forget, Caragor Nr. 3, 2k18«
~
Don't dare let her tremble alone,
For the Witcher, heartless, cold, paid in coin of gold,
He comes, he'll go, leave naught behind,
But heartache and woe.

~
Ava.
Benutzeravatar

Dvengar
Grünschnabel
Beiträge: 19
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 06:32
Avatar: sakimichan
RPG Leiter: Ja

AE7080 - im Büro des Generals

#23

Beitrag von Dvengar » Mi 20. Jun 2018, 11:32

Der Raum in dem AE7080 war voll von Dekorationsgegenständen. Zwei wuchtige Sofas mit einem flachen Tisch standen an der einen Seite des Raumes direkt hinter ihnen, vor ihnen stand ein großer Schreibtisch aus Holz. Den Verzierungen nach zu urteilen war der Schreibtisch sehr teuer gewesen. Doch dieses massive Stück Holz war nichts im Vergleich zu den Gemälden, die an der Wand hingen. Allesamt von bedeutenden Künstlern zusammen ein Vermögen wert. Als 7080 zum ersten Mal in dieses Büro eingetreten war, war er über die Größe des Raumes überrascht gewesen: Trotz all der Möbel wie den Schränken und den Sofas sowie des Schreibtisches wirkte der Raum dennoch geräumig. Er selbst hatte sein Büro nie mit vielen Gegenständen ausgestattet, erschien es ihm doch sinnlos, sich während der Arbeit mit allerlei Firlefanz abzulenken. Dafür wirkten die Privaträume des Arztes umso beengender auf ihn, woran die vielen Bücher schuld waren, die beinahe jeden Meter Wand seiner Zimmer bedeckten. Natürlich handelte es sich dabei nicht um irgendwelche Romane oder Geschichten, wie die einfachen Rekruten sie zu lesen pflegten, sondern um medizinische Abhandlungen, Forschungsberichte und dergleichen. Die Arbeit hörte für AE7080 nie auf, denn es gab immer etwas Neues zu lernen. Und auch in dieser Situation in der sie momentan steckten gab es etwas zu lernen obwohl nicht alle das so sehen würden.
Zu seiner Rechten stand WG1207 wie immer in Uniform. 7080 war nie mit ihm warm geworden, selbst bei den Untersuchungen, die der Arzt regelmäßig vornehmen musste, denn anders als er sah WG1207 überall Probleme und Gefahren lauern. Natürlich wäre er nie Sicherheitschef geworden, wenn dem nicht so wäre, doch das bedeutete nicht, dass der Arzt ihn mögen müsste. WG1207 würde wahrscheinlich dafür plädieren, das Problem auf dem schnellsten und effizientesten Weg zu lösen, doch dass würde bedeuten, dass AE7080 keinerlei Möglichkeit bekäme zu lernen. AE7080 steckte seine Hand in die Tasche seines Kittels, nur um zu merken, dass er diesen gar nicht trug. Vor dem General wurde Uniform getragen! Der Arzt hatte es sich jedoch zur Gewohnheit gemacht, eher seinen weißen Kittel überall zu tragen wo er hinging. Er wusste nicht wieso, doch es schien die Leute zu beruhigen, wenn er ihn trug. Insbesondere seine Patienten reagierten offener und erzählten ihm Dinge, die sie ihren Vorgesetzten gegenüber nie ausplaudern würden. Außerdem behandelten seine Gleichgestellten und Vorgesetzten ihn mit mehr Respekt und zweifelten seine Entscheidungen weniger an, wenn er dieses Abzeichen seines Berufs trug. Vielleicht weil sie selbst keinen Kittel tragen durften und ihn das von ihnen abhob wohingegen das Tragen einer Uniform ihn zu einem Gleichgestellten oder Untergebenen machte, dessen Entscheidungen anfechtbar waren. Sein Kittel war wie ein Schild für ihn geworden und infolge dessen legte AE7080 ihn beinahe nie mehr ab. Doch heute hatte er seinen Schild nicht dabei.
Benutzeravatar

Denarya
Wanderer
Beiträge: 85
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 13:18
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

AI022 || Draußen, vor Baracke 3; zu AI013

#24

Beitrag von Denarya » Mi 20. Jun 2018, 13:24

022 hatte die Nacht schon immer gemocht. Sie war ruhig, ehrlich. Nächte konnten nicht lügen, Sterne konnten ihn nicht verwirren, und der Mond gab keine irrsinnigen Befehle oder wurde wahnsinnig. Er machte auch nicht wahnsinnig – im Gegensatz zur Sonne, die ja heute einen seiner Kollegen mehr als nur irritiert hatte. Ja, er mochte die Nacht. Würde sie immer mögen. Es war still hier vor der Baracke; einsam. Aber das passte ihm ganz gut in den Kram. So konnte er ungestört in der Gegend herumschlendern, ein wenig nachdenken, oder auch nicht. Er war sich nicht sicher, ob er nachdenken wollte. Denn so wenig er auch im direkten Dialog von sich gab, so sehr grübelte er manchmal, nachts, wenn er auf dem Feldbett lag und schlafen sollte. Bis vor kurzem war er nachts genauso still gewesen wie tagsüber. Als er sich bei seinem Hin- und Herlaufen wieder zur Baracke umdrehte, erkannte er eine weitere Silhouette. Im langsamen Näherkommen konnte er 013 erahnen, und überlegte nur einen Moment, bevor er sich neben dem anderen niederließ. „Hey.“
don't hate, relate.
tumblr | blog | instagram
Benutzeravatar

Alain
Abenteurer
Beiträge: 207
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 11:43
Avatar: Raquel Cornejo
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Re: Trooper Factory - Play

#25

Beitrag von Alain » Sa 15. Sep 2018, 00:38

AI013 - Draußen, vor Baracke 3 | Bei AI022

Die näherkommenden Schritte ließen 013 aufblicken. Er nickte 022 höflich zu, begrüßte dem anderen Trooper höflich vor. Wenn er ehrlich war, konnte er nicht sagen, ob ihm der Sinn nach Gesellschaft stand, aber wahrscheinlich war das deutlich besser, als die Alternative, die lautete, alleine weiter in die Sterne zu starren und sich zu fragen, was das Leben einem Menschen zu bieten hatte, der normal aufwuchs. Was normal bedeutete.
013 versuchte krampfhaft, nach einem unverfänglichen Thema zu suchen, doch letztendlich kam ihm nur eine Frage über die Lippen: "Was hältst du von diesem Tag?"
»Never forget, Caragor Nr. 3, 2k18«
~
Don't dare let her tremble alone,
For the Witcher, heartless, cold, paid in coin of gold,
He comes, he'll go, leave naught behind,
But heartache and woe.

~
Ava.
Antworten