Eden - Ringe 1,2,3

Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Weiser
Beiträge: 474
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Wohnort: Vorhof der Hölle
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Eden - Ringe 1,2,3

#1

Beitrag von Kratos » Do 11. Jan 2018, 21:22

Datum: Donnerstag der 13. Juni 2222
Tageszeit: Ab 17:00
Wetter: 20°C, angenehmer Wind
Handlung: Am Montag haben die Internationalen Filmfestspiele gestartet, die am Sonntag in Feuerwerk enden werden. Die Hauptvorführbühne steht im Vergnügungsviertel von Ring 1, und hat heute Komödien zum Hauptthema. Die Highlights der letzten Tage werden auf kleinen, öffentlich einsichtigen Plätzen in Ring 2 und 3 ausgestrahlt, und sind ohne Karten anzusehen. Außerdem befindet sich natürlich viel Prominenz in der Stadt, weshalb die Abriegelung der Verbindung in die unteren Ringe mit Einbruch der Dunkelheit beginnt - bis dahin sind es allerdings noch einige Stunden.
„You‘re one insult away from starting a war.“

Aufgrund privater Umstände kommt es aktuell bei Postings zu Verzögerungen - ich bitte um Entschuldigung.
Benutzeravatar

Parsifal
Wanderer
Beiträge: 75
Registriert: Do 4. Jan 2018, 20:00
Avatar: xla-hainex.deviantart.com
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Eden - Ringe 1,2,3

#11

Beitrag von Parsifal » Sa 10. Feb 2018, 12:12

Nikita Smirnow [Mafia II Aktive Problembehebung]
in Jakows Trainingshalle → Imbiss

Ohne eine Antwort zu geben setzte sich Nikita in Bewegung und drehte eine Runde durch die Halle, knipste in jedem Raum das Licht aus. In den Umkleidekabinen roch es stark nach Männerdeo und Schweiß, obwohl heute niemand hier gewesen war. Der junge Mann rümpfte die Nase und schlug auf den Schalter, ehe er am Eingang auf Jakow wartete. Dieser brauchte nicht lang und erschien bald aus seinen privaten Räumen. Nikita zuckte auf Jakows Frage hin nur mit einer Schulter und begab sich nach draußen. Obwohl es für Edens Verhältnisse gar nicht so sommerlich heiß war, fühlte Nikita sich wie gebraten. Dies waren einfach nicht seine Temperaturen. Er lief einfach los die Straße entlang - natürlich hatte er seinen Standardimbiss nicht weit von der Trainingshalle entfernt, wo er immer aß, wenn er vom Training kam. Oder sonst immer, es war ja nicht so, als würde er jeden Abend kochen. Nikita streckte die Händen in die Hosentaschen und hielt den Blick auf den Boden gerichtet, während er lief. Es dauerte nur wenige Minuten bis zu der Seitenstraße, in der sich ein paar kleine nun geschlossene Geschäfte und ein einziger offener Imbiss befanden. Es wehte nun schon ein Geruch von Essen entgegen. Nikita sah hoch zu dem Schild und blickte dann zu Jakow herum. Es war zwar Fertigessen, aber auch hier gab es ein paar gesunde Sachen und relativ gutes Fleisch. Genau das, was ein Körper nach dem Training brauchte.

Jill Riley [System II Soldat]
Café Bach→ bei Isa Fell

Das Wetter war angenehm und es war schön, einfach nur ein T-Shirt und Jeans statt der Uniform zu tragen. Jill genoss die Sonne auf ihrer Haut und spürte ein Kribbeln auf ihrem Kopf unter den Haarstoppeln, und ausnahmsweise schwitzte sie mal nicht, sondern konnte sich ganz und gar wohlfühlen. Seit gut einer Stunde spazierte sie nun schon durch Edens Straßen, sah hier und da ein paar Menschen zu, die die Filmfestspiele genossen. Auch sie tat es, doch war sie heute nach Tagen des Dienstes nicht ganz in der Stimmung für ausgelassenes Feiern. Sie brauchte immer ein paar Tage, um sich zu akklimatisieren und ihre militärische Disziplin abzulegen. Nun war es langsam Zeit für eine Pause und vielleicht einen Tee zum Abschluss des Spazierganges, ehe sie wieder in ihre stille Wohnung zurückkehren musste. Jill betrat das Café Bach und sog den köstlichen Duft im Inneren ein. Es war relativ voll, aber das war an einem Tage wie diesem nicht verwunderlich. Die Soldatin ließ den Blick über die besetzten Tische schweifen und hielt nach einem freien Platz ausschau, an dem sie niemanden stören würde - und steuerte dann zielstrebig jenen an, an dem nur eine Frau saß. Jill wusste nicht genau, woran sie es festmachte, aber diese Frau war definitiv keine Zivilistin. Ein Polizist vielleicht, oder mehr noch ein Soldat. Man erkannte solche Menschen inmitten anderer einfach an ihrer Körperhaltung, an der Gestik und Mimik. Jill selbst erwischte sich oft genug dabei, wie sie sich 'anders' verhielt. Vor dem Tisch blieb sie stehen und lächelte höflich. "Entschuldigung, dürfte ich mich zu Ihnen setzen?"
You can't surround a lion with a bunch of lazy sheep.
-

Locksley
Tagträumer
Beiträge: 37
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 21:12
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Beides

Jakow Medved [Mafia II Aktive Problembehebung] - Ein Imbiss in Eden, mit Nikita

#12

Beitrag von Locksley » So 11. Feb 2018, 13:26

Statt eine Antwort zu geben lief Nikita einfach vor, aber damit hatte Jakow auch kein großes Problem, also ging er einfach hinterher. Er kannte fast nur die Imbisse in der Gegend, die Lieferten, aber die meisten waren ganz anständig und Nikita würde schon etwas Vernünftiges aussuchen. Im Optimalfall sogar mit Schattenplätzen oder zumindest gekühlten Getränken. Der Sommer war nicht seine Jahreszeit und wenn er damit auch wahrscheinlich Klischees bediente, Jakow mochte kühle Temperaturen lieber, also Herbst und den Winter erst Recht.
Sie liefen nicht sonderlich lange, bevor Nikita stehenblieb und Jakow das Schild und den Innenraum des Imbisses betrachtete und sich ein Urteil über Nikitas Wahl bildete. Es war nichts Besonderes, ein ganz gewöhnlicher Imbiss eben, doch das reichte ja auch vollkommen. Solange das Essen gut war hatte Jakow sicher nichts zu bemängeln.
Nikita wartete anscheinend noch seine Entscheidung ab, also zuckte Jakow schließlich mit den Schultern, brummte seien Zustimmung in Form eines schlichten „warum nicht“ und trat näher, bis er die Tafel mit der Auswahl und den dazugehörigen Preisen lesen konnte. Wenn Nikita öfter herkam würde er ja bestimmt schon wissen, was er wollte, doch Jakow nahm sich noch die Zeit, um die Auswahl zumindest grob zu überfliegen, bevor er ebenfalls an die Theke trat, um zu bestellen.
Antworten