Eden - Ringe 1,2,3

Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Weiser
Beiträge: 470
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Wohnort: Vorhof der Hölle
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Eden - Ringe 1,2,3

#1

Beitrag von Kratos » Do 11. Jan 2018, 21:22

Datum: Donnerstag der 13. Juni 2222
Tageszeit: Ab 17:00
Wetter: 20°C, angenehmer Wind
Handlung: Am Montag haben die Internationalen Filmfestspiele gestartet, die am Sonntag in Feuerwerk enden werden. Die Hauptvorführbühne steht im Vergnügungsviertel von Ring 1, und hat heute Komödien zum Hauptthema. Die Highlights der letzten Tage werden auf kleinen, öffentlich einsichtigen Plätzen in Ring 2 und 3 ausgestrahlt, und sind ohne Karten anzusehen. Außerdem befindet sich natürlich viel Prominenz in der Stadt, weshalb die Abriegelung der Verbindung in die unteren Ringe mit Einbruch der Dunkelheit beginnt - bis dahin sind es allerdings noch einige Stunden.
„You‘re one insult away from starting a war.“

Aufgrund privater Umstände kommt es aktuell bei Postings zu Verzögerungen - ich bitte um Entschuldigung.
Benutzeravatar

Parsifal
Wildfang
Beiträge: 71
Registriert: Do 4. Jan 2018, 20:00
Avatar: xla-hainex.deviantart.com
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Eden - Ringe 1,2,3

#2

Beitrag von Parsifal » Do 1. Feb 2018, 15:39

Nikita Smirnow [Mafia II Aktive Problembehebung]
in Jakows Trainingshalle

Der Boxsack bewegte sich kaum unter den vielen Tritten, die Nik ihm zumutete. Aber er trat auch nicht wirklich hart zu, sondern ging ganz auf Schnelligkeit und Kondition. Es war auf Dauer anstrengend, die Beine immer und immer wieder hoch zu bekommen - vor allem dann, wenn man auf Kopfhöhe arbeitete. Die Uhr am Rande der Halle piepte und gab das Ende einer zweiminütigen Runde bekannt. Nik atmete auf, sog die Luft tief durch die Nase ein und stieß sie durch den Mund wieder aus. Seine Seiten brannten und seine Beine waren schwer, aber es war ein gutes Gefühl. Eines, das einen des Nachts ruhig schlafen ließ. Nik griff sich ein Handtuch und rieb sich über das Gesicht. Er schwitzte niemals stark, dafür war sein Körper schon zu gewöhnt an die Belastung. Ihm war lediglich heiß. Draußen war es warm und hier drinnen nur noch wärmer. Er trug kein T-Shirt, nur Shorts und Fußbandagen. Nik sammelte seine Sachen auf, die ordentlich am Hallenrand lagen, und begab sich zu der Dusche, wo er das Wasser so kalt wie nur irgend möglich einstellte. Die Dusche dauerte keine zwei Minuten, er spülte lediglich das bisschen Schweiß vom Körper. Wieder angezogen und zurück in der Halle genoss Nik die Stille - es war selten, dass niemand hier war. Doch bei diesen Filmfestspielen hatten die meisten Menschen besseres zu tun, als in einer stickigen Halle auf Sandsäcke einzuprügeln. Wenn Menschen hier waren, kam Nik nicht her. Also war er selten hier, und wenn, dann nutzte er seine Zeit aus. Nun war er fast den ganzen Tag hier gewesen und hatte seinem Körper alles zugemutet, was diese Halle zu bieten hatte. Die letzten Minuten nutzte er nun dafür, die Geräte - die Hanteln und Medizinbälle und das Springseil - wieder an ihren Platz zu räumen.
You can't surround a lion with a bunch of lazy sheep.
-

Locksley
Tagträumer
Beiträge: 36
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 21:12
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Beides

Jakow Medved [Mafia II Aktive Problembehebung] - Seine Trainingshalle

#3

Beitrag von Locksley » Do 1. Feb 2018, 20:09

Ein einzelner Ventilator arbeite mit allen Kräften daran, die warme, abgestandene Luft in der Halle irgendwie in Bewegung zu versetzten und vielleicht sogar für ein bisschen Abkühlung zu sorgen. Obwohl es schon Nachtmittag war, war es noch immer unverschämt warm. Es war also, wie eigentlich jeden Sommer, mal wieder der Tag gekommen, an dem Jakow sich fragte, ob er nicht doch in einer moderne Klimaanlage mit dem Ganzen, dazugehörigen Krams, investieren sollte. Am Ende würde er es dann, wie ebenfalls jeden Sommer, doch nicht tun. Warum wusste er selbst nicht so ganz. Und bisher war ja auch noch niemand an ein bisschen Wärme gestorben, jedenfalls nicht in seiner Halle.
Jakow hatte nicht wirklich etwas zu tun. Es war ausgesprochen ruhig heute, was aber wohl weniger am Wetter, als vielmehr an diesem Zirkus, der sich Filmfestspiele nannte, lag. Persönlich verstand Jakow den ganzen Wirbel ja nicht so wirklich, aber es gab scheinbar genug Leute, die sich davon begeistern ließen.
Wie auch immer, heute war kaum jemand in der Halle gewesen. Nun, Nikita war schon Stunden da, aber der hatte Jakows Unterstützung kaum nötig und auch ihm schien es mittlerweile genug geworden zu sein, denn als Jakow sich das nächste Mal nach Nikita umsah, war dieser schon mit aufräumen beschäftigt.
„Schon fertig für heute?“, rief Jakow durch die Halle, immerhin war ja sonst niemand da, den es stören könnte. Sein Ton war unverkennbar scherzhaft. Er war ja schon so halb davon ausgegangen, dass Nikita für heute einfach gar nicht mehr nach Hause ging und stattdessen die Nacht durchtrainierte.
Benutzeravatar

Parsifal
Wildfang
Beiträge: 71
Registriert: Do 4. Jan 2018, 20:00
Avatar: xla-hainex.deviantart.com
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Eden - Ringe 1,2,3

#4

Beitrag von Parsifal » Fr 2. Feb 2018, 11:41

Nikita Smirnow [Mafia II Aktive Problembehebung]
in Jakows Trainingshalle

Die Hanteln klirrten laut aufeinander, als Nikita sie in die Kiste fallen ließ. Damit war seine Aufräumarbeit getan - bis auf die Pratzen, die er noch ordentlicher zusammenschob, damit sie Kante auf Kante lagen. Ein kleiner Tick, der aus seiner Armeezeit geblieben war, und zum Glück der einzige. Nik wandte sich von den Geräten ab und stopfte nun seine Wasserflasche und das Handtuch in den Rucksack, den er so gut wie immer mit sich herumschleppte. Darin waren tatsächlich überwiegend Sportsachen, aber ganz unten in einem Hinterfach auch seine Pistole. Und ein paar Kippen für den Notfall, auch wenn er eigentlich ungerne rauchte. Manchmal brauchte man es einfach. Nik zog den Reißverschluss zu und wandte leicht den Kopf, als er hinter sich Schritte hörte. Und bald auch die zu der Person gehörende Stimme. Es konnte ja nur Jakow sein, der hier war. Nik stand aus der Hocke auf und sah zu dem anderen Wory hin, ohne bei dessen Scherz eine Miene zu verziehen. Solche Scherze waren einfach nicht lustig. "Zu viel bringt dem Körper auch nichts", riss er sich aber zu einer Antwort hin. Es war besser, den Muskeln auch mal etwas Zeit zum Regenerieren zu geben, damit sie sich erholen und danach aufbauen konnten. Alles andere führte nur zu unnötigen Komplikationen und darauf hatte Nikita nun wirklich keinen Bock.
You can't surround a lion with a bunch of lazy sheep.
-

Locksley
Tagträumer
Beiträge: 36
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 21:12
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Beides

Jakow Medved [Mafia II Aktive Problembehebung] - Seine Trainingshalle

#5

Beitrag von Locksley » Fr 2. Feb 2018, 21:55

Seine Halle stand nahezu allen offen, aber Nikita gehörte zu den Menschen, die Jakow tatsächlich relativ gerne da hatte. Was überwiegend daran lag, dass Nikita recht fähig war und außerdem keine scheiße anstellte. War leider nicht immer so und Jakow hatte immer schlechte Laune, wenn er sich um so etwas kümmern musste. Doch Nikita wusste ganz gut, was er zu tun hatte, im Training ebenso, wie im Punkt Benehmen.
„Irgendwas spezielles, an dem du gerade arbeitest?“, fragte Jakow weiter und das Interesse in seiner Stimme war ehrlich. Nikita hatte einen Trainer wohl kaum noch nötig, aber Jakow konnte sich ja trotzdem erkundigen, was der andere Wory gerade so trieb.
Jakow warf einen Blick auf die große Uhr, die an einer Wand hing. Wenn Nikita nun auch ging und sonst keiner mehr auftauchte würde er vielleicht schon Schluss machen. Oder die Halle zumindest einem Hilfstrainer überlassen. Es war wirklich ein ruhiger Tag und nun, die Leute, die öfter hier waren, wussten ja, wo sie klopfen mussten, falls doch noch jemand Interesse hatte.
Benutzeravatar

Parsifal
Wildfang
Beiträge: 71
Registriert: Do 4. Jan 2018, 20:00
Avatar: xla-hainex.deviantart.com
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Eden - Ringe 1,2,3

#6

Beitrag von Parsifal » So 4. Feb 2018, 19:46

Nikita Smirnow [Mafia II Aktive Problembehebung]
in Jakows Trainingshalle

Das Problem an den meisten Menschen waren ja nicht die Menschen an sich, sondern ihr Drang zur Konversation. Dass man einfach nicht nebeneinander existieren konnte, ohne dass man immer sprach oder sonst kommunizieren musste. Nikita ließ sich keine Regung anmerken, er raffte nur weiter seine Sachen zusammen und entließ einen fast lautlosen Seufzer. Er mochte die Gesellschaft anderer Menschen tatsächlich, sofern sie ihn einfach in Ruhe ließen. Aber die Anwesenheit anderer garantierte, dass er selbst in den Hintergrund rücken konnte und nur einer von vielen war. Das gefiel ihm. Nikita richtete sich auf, hatte den Rucksack schon auf seiner Schulter liegen. Es war noch zu früh, um nach Hause zu gehen, aber er hatte auch keine Lust mehr auf weiteres Training. "Nein", antwortete er schlicht und sah zur Tür hinüber. "Ich möchte nur mein Niveau halten." Natürlich konnte er nicht alle existierenden Techniken, aber jene, die er konnte, waren perfekt. Seine einzige Aufgabe war es, dieses Können aufrecht zu erhalten, damit der Körper weder Kraft, noch Ausdauer verlor. Und das war schon Arbeit genug, wenn der Körper eine hohe Leistung gewohnt war.
You can't surround a lion with a bunch of lazy sheep.
-

Locksley
Tagträumer
Beiträge: 36
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 21:12
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Beides

Jakow Medved [Mafia II Aktive Problembehebung] - Seine Trainingshalle

#7

Beitrag von Locksley » Mo 5. Feb 2018, 20:09

Jakow nickte schlicht zu Nikitas Antwort, ohne diese dabei irgendwie zu bewerten. Es war eine vernünftige Antwort, eine vernünftige Einstellung eben. Wer gut sein wollte musste eben auch dabei bleiben und das Training nicht vernachlässigen. Er kannte recht viele junge Leute, die durchaus Potenzial hätten, aber denen schlicht das Durchhaltevermögen und die Selbstdisziplin fehlten, um wirklich etwas daraus zu machen. Immer wieder schade.
„Bisher scheinst du der einzige zu sein, der sich heute dazu aufraffen konnte“, antwortete Jakow schließlich und sah sich erneut in der leeren Halle um. Solche Tage gab es eben auch.
„Hast du noch was vor?“, fragte Jakow dann, warf einen weiteren Blick auf die Uhr und überlegte kurz. Zum Abend waren ja meistens mehr Leute da, wenn das Tagewerk getan war.
„Ich denke, ich werde zu machen. Zumindest für ein paar Stunden“, erklärte Jakow. Vielleicht würde er später am Abend nochmal runterkommen und abwarten, ob das Interesse dann größer war. Aber er musste wirklich nicht hier herum sitzen und den Sandsäcken beim hin und her schwingen zusehen. Selber trainiert hatte er schon und der Boden war für heute auch schon deutlich öfter, als notwendig, gefegt worden.
„Hättest du Lust, noch was mit Essen zu gehen?“, fragte er Nikita also. Es war deutlich zu warm, um selbst am Herd zu stehen, Hunger hatte er aber trotzdem und nach dem ganzen Training dürfte es Nikita da wohl ähnlich gehen.
Benutzeravatar

Parsifal
Wildfang
Beiträge: 71
Registriert: Do 4. Jan 2018, 20:00
Avatar: xla-hainex.deviantart.com
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Eden - Ringe 1,2,3

#8

Beitrag von Parsifal » Di 6. Feb 2018, 10:33

Nikita Smirnow [Mafia II Aktive Problembehebung]
in Jakows Trainingshalle

Nikita folgte Jakows Blick durch die stille Halle. Nun ja, er hatte erwartet, dass heute kaum jemand kommen würde und genau deswegen war er hier. An vollen Tagen joggte er durch den Park oder schlug auf den Boxsack in seiner Wohnung ein, stets die Furcht im Nacken, dass der Sack jeden Moment von der Decke fallen würde. Manchmal beschwerten sich auch die Nachbarn. So viel zur angenehmen Anonymität in einem Mehrfamilienhaus in einer Großstadt. Anonym ja, angenehm nein. Auf Jakows Frage hin schüttelte Nikita den Kopf - für heute war er fertig und nun würde er seinem Körper Ruhe gönnen. Jakow hatte die Halle lange genug für ihn aufgelassen, das war schließlich keine Selbstverständlichkeit. Nikita wollte sich schon abwenden und gehen, als ihn Jakows zweite Frage zurückrief. Okay, etwas essen musste er definitiv. Vermutlich sogar mehr als 'etwas', und ob er nun alleine ging oder jemanden mitnahm. "Ich muss essen", gab Nikita knapp wie immer zurück und hob eine Schulter, was man durchaus als Zeichen der Zustimmung deuten könnte. Der Vorteil, wenn man jemanden lange kannte, war, dass man sich immerhin nicht großartig verstellen musste. Und Jakow kannte ihn lange genug.
You can't surround a lion with a bunch of lazy sheep.
-

Locksley
Tagträumer
Beiträge: 36
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 21:12
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Beides

Jakow Medved [Mafia II Aktive Problembehebung] - Seine Trainingshalle

#9

Beitrag von Locksley » Mi 7. Feb 2018, 15:23

Nikitas Antwort wäre wohl eher schwammig gewesen, würde Jakow den anderen nicht bereits seit Jahren kennen und wissen, dass sich Nikitas Reaktionen nach außen allgemein eher in Grenzen hielte. Dementsprechend konnte die knapp erscheinende Reaktion durchaus als Zustimmung verstanden werden, also nickte Jakow zufrieden.
Ein paar Minuten würde er Nikita nun allerdings noch von seinem wohlverdienten Essen abhalten müssen.
„Kannst du schonmal Licht ausmachen?“, fragte Jakow und deutete wage in Richtung Umkleiden, Duschen und so, „ich hol meine Sachen.“ Nikita wusste ja, wo alles war.
Auf eine Antwort wartete Jakow nicht, sondern ging in sein kleines Büro, wo seine Tasche auf ihn wartete. Duschen musste er nicht nochmal, selbst trainierte Jakow meistens schon am Morgen, seitdem hatte es ja kaum etwas zu tun gegeben, doch die Trainingsklamotten, wenn es nach der Dusche auch frische waren, sollte er wohl trotzdem noch gegen Alltagssachen tauschen. Davon, Geld, die Karte für die Ubahn und so zu holen, mal ganz abgesehen. Zwar besaß Jakow auch ein Motorrad, doch bei dem Verkehr in Eden bevorzugte er eigentlich die öffentlichen Verkehrsmittel. Wenn sie denn überhaupt irgendwo hin fuhren und nicht einfach liefen.
Jakow zog sich rasch um, nahm neben seinem Portemonnaie nur noch seine Schlüssel mit, mehr würde er ja wohl nicht brauchen, schaltete dann auch im Büro das Licht auch und ging dann, um sich an der Tür mit Nikita zu treffen.
„Wohin?“, fragte er schlicht, während sie gemeinsam raus traten, schloss die Halle hinter ihnen ab und hing das übliche Schild an die Tür.
Benutzeravatar

Neofelis
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: So 21. Jan 2018, 20:03
Avatar: https://dan1r1.deviantart.com/
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Bücherchallenge

Re: Eden - Ringe 1,2,3

#10

Beitrag von Neofelis » Do 8. Feb 2018, 09:55

Isa Fell || System :: FCP-Soldatin || Im Ring 1
Ohne Gesellschaft im Café Bach - Ansprechbar


Die Filmfestspiele sorgten immer für große Mengen an Menschen. Dort wo viele Menschen waren, war Lärm und großes Aufsehen nicht weit und bei diesen Menschenmassen wusste jeder, dass sich noch mehr promimente Persönlichkeiten unter ihnen befanden, als im Normalfall üblich. In der Theorie gehörten sogar die Soldaten der militärischen Einheit Fight Control Protect zur Prominenz, doch im Grunde gehörte jeder von ihnen genauso in die alltäglichen Szenarien innerhalb Edens, wie jeder andere Zivilist auch. Alles was sie von ihnen trennte, war ihre Ausbildung mit dem dazugehörigen Rang, in manchen Fällen ihr Intelligenzquotient, ihre physische wie auch psychische Belastbarkeit und die eine oder andere Befugnis. Aber im Grunde waren sie für die Sicherheit zuständig, was die Zivilisten schließlich mit einbezog. Auch wenn ranghöhere durchaus bevorzugt wurden, was im Grunde nichts Neues war. Es wurde nur nie zuvor so deutlich, wie in diesen Zeiten. Isa saß auf einem Hocker am Fenster, mit dem Blick auf die Straße. Ihre Körperhaltung war angespannt. Kerzengerade saß sie da, die Arme nur leicht auf der Tischplatte vor sich abgelegt, die Hände mehr oder weniger zum Schein und die Tasse mit der koffeinhaltigen Flüssigkeit gelegt. Es fiel ihr schwer in ihrer Freizeit ihre Sinne abzuschalten. Eigentlich unmöglich. In jeder Sekunde musste sie damit rechnen, handeln zu müssen und dann müsste sie das auch können. Hatte diese Frau einmal etwas gelernt, legte sie das Wissen und Erlernte so schnell nicht wieder ab. Sowohl rational als auch körperlich. Das konnte ihr genauso von großem Vorteil, wie auch von großem Nachtteil sein, wenn sie sich bestimmtes Können wieder abtrainieren oder abgewöhnen musste. Schließlich griff sie mit ihrer rechten Hand nach dem Löffel in ihrem Cappucchino, obwohl sie das heiße Getränk niemals mit Zucker trank. Aber sie erhoffte sich dadurch etwas Ablenkung für Körper und Geist. Die Anspannung wich vorerst dennoch nicht aus Gliedern und Muskeln der Frau. Manchmal schmerzte ihr abends oder in der Nacht manche Körperteile, weil sie diese zum ersten Mal nach einem langen Tag wieder entspannte. In solchen Momenten war der Schmerz für die FCP-Soldatin aber eine echte Wohltat, eine willkommene Abwechslung ehe das Ganze am nächsten Tag wieder von vorne anfing. Kurz schweiften ihre Gedanken zu dem heutigen Programm ab. Doch als ihr einfiel, dass an diesem Tag der Filmfestspiele das Hauptaugenmerk auf Komödien lag, rümpfte sie die Nase und nahm endlich den ersten Schluck von ihrem Cappucchino. Er war heiß. Lächelnd leckte sie sich den Milschaum von der Oberlippe. Er war perfekt.
Bild
by Tawas
Antworten