Station Alpha

Moderatoren: Kratos, Alain, Grand Admiral, Strike-Commander

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 614
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Station Alpha

#1

Beitrag von Kratos » So 12. Nov 2017, 13:55

Auf der anderen Seite der Bergkette, die Eden nach Osten begrenzt, gibt es einen alten, verfallenen Militärstützpunkt. Aufgrund der enormen Mikrowellenaktivität, die sowohl von Eden ausgeht, als auch seit dem Krieg natürlicher Weise die Luft durchdringt, ist der Stützpunkt auf Satellitenbildern und von Drohnen aus kaum zu sehen; nur mit bloßem Auge ist er erkennbar – doch Aufklärungseinsätze in diese Region werden selten unternommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dort eine Bedrohung für Eden, oder die Menschheit heranwächst, wird als gering gesehen. Die Strahlung, die man dort vermutet, muss zu hoch sein, und menschliches Leben damit unmöglich machen.
Nur, dass man damit falsch liegt.
Der Stützpunkt, der sich an den Fuß dieser Bergkette schmiegt, ist schon seit hundert Jahren wieder bewohnt – von Rebellen.
Im Krieg sind einige Unterlagen verloren gegangen; eine Tatsache, von der diese Rebellen profitieren, denn darunter sind auch die Unterlagen, für die Teststationen des Schilds, der viele Länder vor dem Untergang durch die atomare Katastrophe bewahrt hat. Eine dieser Teststationen war Station Alpha, und der, bis heute aktivierte Schild, ist ein weiterer Grund, weshalb der Stützpunkt außer mit menschlichem Auge wirklich kaum zu sehen ist.

Station Alpha ist 880 km² groß, vor dem Krieg war die Station eine der größten Militärbasen in den USA, und verfügte über ein Lazarett, eine Kirche, eine Schule, Möglichkeiten zum Einkaufen und Gelegenheiten trainieren zu gehen, neben den Baracken und anderen strategischen Gebäuden.
Trotz des Schutzschildes ist ein großer Teil davon mittlerweile nur noch in Ruinen vorhanden; das liegt unter anderem daran, dass die Basis gut achtzig Jahre lang völlig verlassen war. Dennoch ist genug übrig geblieben, um den Rebellen einen vernünftigen, sicheren Ort zum Leben zu gewährleisten.
Die meisten Gebäude sind so einsturzgefährdet, dass sie nicht mehr benutzt werden können. Ebenso gibt es lediglich noch einige Notstromgeneratoren, die primär genutzt werden, um das Lazarett mit Strom zu versorgen. Normale Haushalte in diesem Sinne gibt es kaum mehr, lediglich Familien, deren Vorfahren sich früh der Rebellion anschlossen, haben das Glück, dass sie noch echte Häuser bewohnen, weil sich eben früh genug gekümmert wurde. Wieder instand gesetzt wurden nur wenige Gebäude, die allesamt einem öffentlichen Zweck nachkommen:
Die Kirche, die heute das Rathaus ist. Die Schule, die Arrestzellen, und eben das Lazarett. Die Baracken werden ebenfalls von der Allgemeinheit in Schuss gehalten.

Station Alpha ist größtenteils geldfrei. Sie versorgt sich selbst mit Lebensmitteln, die innerhalb des Schutzschildes angebaut werden, und die Bewohner sind verpflichtet an bestimmten Arbeitsdiensten teilzunehmen (Wachdienst, Instandhaltungsarbeiten etc). Diese Dienste variieren ab dem sechzehnten Lebensjahr, abhängig von ihrer eingeschlagenen beruflichen Laufbahn.
Für diese Arbeiten wird man nicht geldlich entlohnt, sondern bekommt Naturalien. Geld wird vom Rat verwaltet, und für die Einkäufe in Eden verwendet, oder, um die Spione anfangs auszustatten; eben die bringen auch „neues Geld“ wieder in die Kassen.
Innerhalb der Station wird vor allem getauscht, entweder Gegenstände, oder Arbeitskraft gegen etwas. Pflichtdienste dürfen nicht getauscht werden.
Was wird angenommen?Anzeigen
Militär:
Ratsmitglied: Geschlossen
Generäle: einer offen

Soldaten: offen
Inquisitoren: offen
Ausbilder: offen

Soziales:
Ratsmitglied: offen
Generäle: zwei offen

Erzieher: offen
Lehrer: offen

Medizin:
Ratsmitglied: offen
Generäle: zwei offen

Sanitäter: offen
Medizin: offen

Externe Operationen:
Ratsmitglied: Geschlossen
Generäle: einer offen

Spione: offen
Aufklärer: offen
Assassinen: offen

Wirtschaft:
Ratsmitglied: offen
Generäle: zwei offen

Bauern: offen
Jäger: offen
Waffenbauer: offen

Legende:
Rot - geschlossen
Orange - Bewerbung von Nöten (Rang, Charakterkonzept)
Grün - offen
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 614
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Leben in Station Alpha - Regierung und Gesetze

#2

Beitrag von Kratos » So 12. Nov 2017, 13:58

Leben in Station Alpha – Die Gesetze und Regierung

Das Regime der Rebellen ist in Grundzügen demokratisch, hat jedoch keine Gewaltenteilung. Gegen einen General oder ein Ratsmitglied kann jedoch ein Misstrauensvotum eingereicht werden. Dazu muss nur gegeben sein, dass es einen konkreten Vorwurf gibt, und dieser von anderen Rebellen unterstützt wird.
Bei einem General müssen es zehn sein, bei einem Ratsmitglied siebzehn. Sollte dieser Bestand erfüllt sein, wird eine Untersuchung eingeleitet, das betreffende Ratsmitglied wird suspendiert und durch jemanden (in der Regel einen General des entsprechenden Bereiches) ersetzt.
Sämtliche Aussagen, die die Untersuchung betreffen, werden unter Eid getätigt, und Falschaussagen können dementsprechend mit Freiheitsstrafen geahndet werden.
Sollte sich der Vorwurf als korrekt erweisen, wird die Tat entsprechend bestraft, und der General oder das Ratsmitglied seines Postens enthoben. Die Neubesetzung wird dann gewählt, bis zum Ende der allgemeinen Legislaturperiode.
Eine Beschränkung für Wiederwahlen gibt es nicht.

Die Rebellen haben jede Menge Gesetze, die ihren Alltag regeln.

1. Jeder Mensch ist ein gleichwertiger Teil unserer Gesellschaft.

1.2 Jeder Schutzsuchende, unabhängig von seiner Vergangenheit, hat das Recht darauf, Teil unserer Gemeinschaft zu werden.

2. Außerhalb der Dienstzeit ist es untersagt, Handfeuerwaffen zu tragen, oder Waffen, die eine längere Klinge, oder andersgeartete Reichweite, als zwanzig Zentimeter haben.
2.2 Ausnahmen von dieser Regel bilden Ratsmitglieder und Rebellen, die eine besondere Bescheinigung haben.
2.3 Bescheinigungen müssen angefragt, und von Fall zu Fall entschieden werden.

3. Spionen und Assassinen ist es untersagt, über bevorstehende Aufträge in irgendeiner Art und Weise zu sprechen, ihre Identitäten, die sie in der Stadt annehmen, sind um jeden Preis geheim zu halten.

4. Ohne Erlaubnis ist das Verlassen der Station nach Zapfenstreich (22 Uhr) nicht gestattet.
5. Verbrechen gegen Mitmenschen werden mit Arbeitsdienst, Abgaben, Freiheitsstrafen und, im schlimmsten Fall, mit dem Tod bestraft.

6. Die Dienste in Station Alpha sind ausnahmslos wahrzunehmen. Ausnahmen können beim Vorgesetzten erbeten werden.

7. Heranwachsenden ist es nach Zapfenstreich untersagt, in der Station herumzulaufen. Ausnahmen bilden dabei wachhabende.
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 614
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Leben in Station Alpha - Kindheit und Jugend

#3

Beitrag von Kratos » So 12. Nov 2017, 13:58

Kinder unterstehen in Station Alpha besonderem Schutz. Familien mit Kindern, die noch nicht zur Schule gehen, werden weniger von den Arbeitsdiensten in Anspruch genommen, bei prozentual gleichbleibenden Rationen. Einen Kindergarten gibt es nicht, ein Spion, oder Assassine, mit einem Kind zwischen 0 und 10 Jahren, wird für Außeneinsätze gesperrt und kann nur auf eigenen Antrag eingesetzt werden, oder im absoluten Notfall.
Das soll gewährleisten, dass Kinder die Chance haben, mit ihren Eltern aufzuwachsen.
Im Alter von sechs Jahren kommen Kinder in die Schule. Obwohl es in Station Alpha kein IQ-System gibt, wird ein Test gemacht, um Kinder mit Förderbedarf in beiden Richtungen, zu unterstützen.
Die Kinder besuchen die Schule bis sie sechzehn sind. Nach zehn Jahren Schule müssen sie sich für eine Ausbildung entscheiden. Ab diesem Alter sind sie auch volljährig, völlig strafmündig und dürfen allein, das heißt, ohne ihre Eltern, wohnen. Ebenso sind sie ab dem Alter verpflichtet, an den Arbeitsdiensten teilzunehmen.
Station Alpha bietet exakt drei Studiengänge an, die allesamt dual sind:
Medizin (Dauer 7 Jahre)
Pädagogik (Dauer 5 Jahre)
Waffenbau (Dauer 5 Jahre)

Die anderen Berufe werden durch eine Ausbildung ergriffen, die variierend zwischen drei und fünf Jahren dauert.
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Erfahrener Abenteurer
Beiträge: 614
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Leben in Station Alpha - Berufe und Waffen

#4

Beitrag von Kratos » So 26. Nov 2017, 20:40

Berufe in Station Alpha
Die Berufe, die man bei den Rebellen ergreifen kann, sind limitiert, da sie eine gewisse Zweckmäßigkeit erfüllen müssen. Jemand, der aus dem System herüberkommt, muss also gegebenenfalls umgeschult werden.

Die Bereiche, in denen man bei den Rebellen eingesetzt werden kann, lassen sich in fünf Abteilungen unterteilen. Diese Abteilungen werden von zwei Generälen geleitet, die wiederum einem Ratsmitglied unterstehen.

Die Abteilungen sind:
Medizin
Soziales
Wirtschaft
Externe Operationen
Militär
Besondere RängeAnzeigen
Als besondere Ränge gibt es bei den Rebellen:
- General (max. 10)
- Ratsmitglied (5)
- Aufseher (variiert pro Rang)

Die Aufseher sind der "niedrigste Rang" und werden nur ernannt, wenn es nötig sein sollte. Auf 20 Charaktere aus einem Unterbereich kommt dabei ein Aufseher. Der Aufseher ist dem General unterstellt, und hat keine wirkliche Macht; er ist lediglich derjenige, der Berichte kontrolliert, über Unregelmäßigkeiten wacht und so weiter. Er gehört weder zum großen, noch zum kleinen Rat.
Die Generäle haben jeweils ein Spezialgebiet: Soziales, Medizin, Militär, externe Operationen oder Wirtschaft, und müssen ursprünglich auch aus dem Sektor kommen, den sie vertreten. Generäle werden alle fünf Jahre neu gewählt, und aufgestellt werden darf jeder.
Pro Bereich darf es maximal zwei Generäle geben, es muss jedoch immer mindestens einen geben. Diese Generäle sind dafür zuständig, dass die Zweige an sich laufen, und überwachen ihre jeweiligen Untergebenen. Sie haben die Hoheitsgewalt über Beförderungen oder Abstrafungen einzelner, in ihren Bereichen.
Die Ratsmitglieder werden alle sieben Jahre neu gewählt. Ebenso wie bei den Generälen kann sich jeder zur Wahl stellen, und jeder, ab 16, darf wählen. Die Generäle sind für Gesetzgebung, Rechtsprechung und alles andere zuständig. Sie sind die höchste Autorität in Station Alpha und auch für den Kontakt nach außen zuständig.
Medizin
Geht man in den Bereich Medizin, kann man Sanitäter oder Arzt werden.

Sanitäter:
Sanitäter ist ein Ausbildungsberuf und kann nach den zehn Jahren Schule ergriffen werden. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sanitäter arbeiten im Lazarett, gemeinsam mit den Ärzten. Im Gegensatz zu letzteren können sie aber auch Trupps nach draußen begleiten.

Arzt:
Der Beruf des Arztes kann in Station Alpha nach dem siebenjährigen Studium ergriffen werden. Die Ärzte haben in der Regel eine Spezialisierung und arbeiten im Lazarett. Sie werden nicht außerhalb der Station eingesetzt.

Soziales:
Im sozialen Bereich kann man Lehrer und Erzieher werden. Im Allgemeinen ist man damit auch, zumindest teilweise, dafür zuständig, sich um Waisenkinder und ähnliches zu kümmern.

Erzieher
Erzieher sind für die Betreuung von Waisenkindern zuständig, außerdem sollen sie die Lehrer entlasten, was die individuelle Betreuung von Kindern angeht, die einen stärkeren Förderbedarf haben. Erzieher studieren fünf Jahre Pädagogik, davon jedoch zwei Jahre unter Betreuung direkt in der Praxis, und nicht nur in der Theorie.

Lehrer
Lehrer sind für die Vermittlung von Wissen zuständig. Sie studieren fünf Jahre Pädagogik mit entsprechenden Schwerpunkten, und arbeiten eng mit Erziehern zusammen.

Militär:
Im Militär gibt es drei verschiedene Berufe: Zum einen Soldaten, dann Inquisitoren und Ausbilder. Im militärischen Bereich ist man vor allem für die Sicherheit der Station zuständig.

Soldaten:
Die Ausbildung zum Soldaten dauert, nach abgeschlossener Schullaufbahn, ein Jahr. Soldaten sind vor allem dafür zuständig, Wachzüge und ähnliches zu organisieren, und Geleitschutz für Jäger zu geben, wenn sie die Station verlassen müssen.

Inquisitoren:
Inquisitor ist eine Ausbildung, die man an die einjährige Soldatenausbildung dranhängen kann, und die zwei Jahre dauert. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung sind Verhörtechniken und die Vermittlung von Wissen über die menschliche Anatomie und Psyche. Zum Inquisitor wird lange nicht jeder zugelassen, denn manche Menschen sind psychisch nicht stabil genug dafür.
Inquisitoren sind dafür zuständig, Informationen zu beschaffen. Und zwar aus Menschen. Diese werden im Notfall auch körperlich gefoltert.

Ausbilder:
Ausbilder sind Soldaten oder Inquisitoren, die zusätzliche Qualifikationen erworben haben, und nun neue Soldaten oder Inquisitoren ausbilden. Die Voraussetzungen sind acht Jahre Dienstzeit in der jeweiligen Fraktion.

Externe Operationen:
Im Feld ‚Externe Operationen‘ findet man die Berufe, die die geringste Lebenserwartung mit sich bringen: Spione und Assassinen. Aufklärer sind ein wenig außen vor, aber immer noch nicht der familienfreundlichste Beruf.

Assassinen:
Assassine wird man nach einer dreijährigen Ausbildung. Als Assassine ist man von Zeit zu Zeit zur Stippvisite in Eden, und bringt dort Menschen um. In der Regel Personen, die politisch, wirtschaftlich oder anders wichtig sind.

Spione:
Die Ausbildung zum Spion dauert fünf Jahre und ist extrem anstrengend, da sie sowohl körperlich, als auch psychisch fordernd ist. Von einem Spion erwartet man außerdem herausragende Kenntnisse der Geschichte und politischen Entwicklungen in Eden. Während ihrer Einsätze können sie gut und gern mehrere Monate, teilweise bis zu einem Jahr, in Eden sein, und in dieser Zeit sind sie direkt nicht zu erreichen.
Spione bekommen eine Identität von Hayden Securities gestellt, und sind auf dem Papier auf ihre Angestellten. (Der Name, den Spione in Eden haben, sollte im Steckbrief eingetragen sein, und deckt sich nicht mit dem richtigen Namen.)

Aufklärer:
Aufklärer sind vor allem dafür zuständig, die Umgebung auf dieser Seite der Berge im Auge zu behalten. Sie untersuchen außerdem Ruinen, und anderes, um sicher zu stellen, dass sich dort keine Feinde einnisten. In ihrer Ausbildung, die vier Jahre dauert, haben sie unter anderem auch einen Kursus in Bombenentschärfung. Sie können außerdem nach geeigneten Stellen für Hochsitze, oder generell die Jagd Ausschau halten.

Wirtschaft:
Der wirtschaftliche Sektor ist der, der dafür Sorge trägt, dass Station Alpha so autark leben kann, wie es eben geht. Bauern, Waffenbauer und Jäger bilden den wirtschaftlichen Aspekt der Rebellion.

Bauern:
Bauern bestellen Felder innerhalb der Station, und haben zum Teil auch kleine Viehherden außerhalb der Zäune. Landwirtschaft ist komplizierter, als die meisten Leute denken, und in der Regel braucht man eine dreijährige Ausbildung, um die nötigen Fähigkeiten zu erlernen. Ausnahmen gibt es natürlich, wie zum Beispiel, wenn man aus einer Familie kommt, die entsprechendes schon lange macht.

Waffenbauer:
Waffenbauer sind sowohl für die Instandhaltung, als auch, soweit möglich, für die Entwicklung neuer Waffen und Munition zuständig. Sie sind also ebenso Schmiede wie Chemiker, und lernen ihr Handwerk in einem fünfjährigen Studium.

Jäger:
Neben den Bauern sind auch die Jäger für die Versorgung der Station mit Nahrung verantwortlich. Sie gehen jagen. Die Waffen der Jäger sind keine Gewehre, sondern Pfeil und Bogen, weil das deutlich leiser ist, und es einfacher ist, Pfeilspitzen zu reproduzieren. Jagdtruppen werden trotzdem, wenn sie für längere Jagden ausgesendet werden, von Soldaten begleitet.
Die Ausbildung zum Jäger dauert drei Jahre.

Waffen in Station Alpha

Wie alles, was man in Station Alpha nicht selbst herstellen kann, gehören auch Waffen zu Dingen, die limitiert und nicht komplett individuell vorhanden sind.
Die Waffenkammer von Station Alpha ist gefüllt mit verschiedenen Nah- und Fernkampfwaffen, aus denen sich jeder einige aussuchen darf. Diese Waffen werden solange auch nur von demjenigen benutzt und es dürfen einige Individualisierungen vorgenommen werden.

Nahkampfwaffen:

- Messer
- Dolche
- Tactical Pen
- Taser
- Baseballschläger
- Schlagringe

Alle anderen Dinge müssen angefragt werden. Bei generellen Vorschlägen können sie auch in die Liste integriert werden.

Fernkampfwaffen:
- Steinschleuder
- Pfeil und Bogen (für Jäger)
- Sturmgewehr
- Scharfschützengewehr
- Pistolen
- Wurfmesser
- Blasrohre

Alle anderen Dinge müssen angefragt werden. Bei generellen Vorschlägen können sie auch in die Liste integriert werden.
“After nourishment, shelter and companionship, stories are the thing we need most in the world.”
― Philip Pullman
Antworten