Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme | Ankündigung S.6

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Weiser
Beiträge: 474
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Wohnort: Vorhof der Hölle
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme | Ankündigung S.6

#1

Beitrag von Kratos » Di 17. Okt 2017, 21:49

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der alles, was du tust, erst dann von Wert ist, wenn du hochbegabt bist.

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die von den abgewracktesten Genies ihrer Zeit gesteuert wird.

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Menschenleben nicht mehr viel Wert sind.

Stell dir vor, es gibt den Widerstand – aber niemand weiß wo.


Damit herzlich willkommen zu unserem RPG:
Bild
Unser Leitungsteam besteht aktuell aus drei Leuten: Alain, Darkstep und Kratos.
Alain ist hauptverantwortlich für alle Steckbriefe, die mit Eden zutun haben, während Darkstep und Kratos sich um die Steckbriefe der Bewohner von Station Alpha kümmern.

Der Dritte Weltkrieg hat die Welt, wie wir sie kennen, zerstört, und viele Leben genommen. Ein sinnloser Krieg, der nur Schutt und Asche zurückließ. Doch die Menschheit hat überlebt.
Im Jahre 2222 gibt es die Welt, und die Nationen, wie wir sie kennen, nicht mehr. Es herrscht Friede unter einem vereinten Imperium, und die Menschheit kann sich wieder Kultur, Wissenschaft und Bildung zuwenden, doch zu welchem Preis...?

Das Imperium blickt auf eine lange Geschichte zurück. Alle Informationen, wie es zur Gründung und den spezifischen Gesetzen kam, findet ihr hier.

Noch nicht ganz so lange, aber ebenfalls lange genug gibt es einen Widerstand, der sich organisiert, und eine Existenz außerhalb der Stadtgrenzen Edens aufgebaut hat. Alle Informationen darüber, wie die Rebellen leben, findet ihr hier.

Informationen zu den einzelnen Fraktionen findet ihr hier.
StoryAnzeigen
Willkommen in einer Welt, in der der Wert eines Menschen ab dem sechsten Lebensjahr feststeht. Willkommen in der Zukunft, Willkommen im Imperium Eden.

Im Jahr 2222 ist der Traum all jener, die sich eine einheitliche Welt wünschen, wahr geworden. Das Imperium Eden fasst die ganze Welt unter einer Flagge zusammen, es gibt einheitliche Weltgesetze und keine Unterschiede mehr zwischen verschiedenen Völkern -- alle Menschen sind Bürger Edens, Diskriminierung aufgrund der Herkunft existiert nicht mehr, Vorurteilen aufgrund von Geschlecht, Hautfarbe, Sexualität usw. wurde ein Ende gemacht. Doch der Traum hat einen grausamen Preis, das Paradies ist nicht ohne Fehler.
In Eden werden Kindern im Alter von sechs Jahren einem IQ-Test unterzogen. Erreichen sie ein Ergebnis mit einem IQ von 130 oder höher, steht einer Zukunft mit allen Möglichkeiten und dem Rückhalt der Gesellschaft, voller Privilegien und Chancen nichts mehr im Wege. Die Bildung wird komplett vom Staat bezahlt, es gibt keinen Job, der rein theoretisch nicht erreichbar wäre.
Wird der Test mit einem Ergebnis von unter 130 abgeschlossen, sieht das allerdings anders aus. Zahlungen vom Staat kann man in diesem Fall nicht erwarten. Eltern müssen selbst für die Bildung ihres Kindes aufgekommen, Selbiges gilt für Versicherungen. Jobchancen sind kaum existent, die Gesellschaft oft grausam zu denjenigen, die als "weniger wertvoll" abgestempelt wurden. Den "Unterpunkteten" steht lediglich eine Grundsicherung zu - finanzielle Unterstützung, damit niemand verhungern muss.
Und als wäre das nicht genug, ist die Demokratie im Imperium nicht mehr, als eine Illusion, eine Lüge, an die viele Leute nur allzugerne glauben, obwohl man innerlich eigentlich weiß, dass sie nicht mehr existiert.

Um den Widerstand gegen dieses menschenverachtende System ist es schon seit geraumer Zeit still geworden und beinah wirkt es so, als hätten die Menschen Diktatur und menschenverachtende Grausamkeit einfach akzeptiert.
Im Untergrund allerdings weiß man es besser, denn die Rebellion ist nicht tot und Eden stehen turbulente Zeiten bevor.

Wird das Imperium bestehen bleiben, ewig und unbesiegbar? Wird am Ende alles in Trümmern liegen, oder wird die Menschheit auferstehen...wie Phönix aus der Asche.
VorgeschichteAnzeigen
2019
(Ausbruch des Dritten Weltkrieges)

2032
(Ende des Dritten Weltkrieges)

2075
(Ausrufung des Weltstaates Eden)

2115
(Erste Rebellen ziehen sich aus dem System zurück)

2215
(Valentine Morgensterns Änderung des IQ-Gesetzes)

2222
(Playeinstieg)
Wissenswertes über EdenAnzeigen
- Die Gründerfamiliien von Eden sind Hemmingway, Morgenstern, Michaelson, Evans und Hayden.

- Pop Culture in Eden, also Filme, Serien, Schauspieler usw. ist die selbe, wie in unserer Zeit, da es zu umfassend und aufwändig wäre, alles neu zu definieren.

- Zusätzlich dazu werden die FCP-Soldaten, der Präsident, Mitglieder der Gründfamilien und generell die High Society von Eden ebenfalls als Prominente gesehen. Die meisten Namen dieser Leute sind in ganz Eden gut bekannt und nicht selten gefeiert.

- Die Forschung ist in vielen Punkten weit fortgeschritten

- Vollständige Geschlechtsumwandlungen sind über Stammzellenforschung verbessert worden

- Verlorene Gliedmaßen können komplett funktionsfähig durch Spendergliedmaßen oder Prothesen, die mit den Nervenenden verbunden werden, ersetzt werden.

- Selbst ein verlorener Sehsinn kann inzwischen wieder hergestellt werden, allerdings nur zu hohen Kosten.

- Die meisten "unheilbaren" Krankheiten sind inzwischen therapierbar, so ist beispielsweise auch Krebs mit einer höheren Erfolgschance behandelbar.

- Es gibt keine fliegenden Autos.

- Der Flughafen von Eden liegt zentral. Vom Flughafen starten sowohl normale Flugzeuge, als auch Shuttles, die wesentlich schneller und nicht so hoch fliegen. Shuttleflüge sind um einiges teurer, als gewöhnliche Flüge.

- Die FCP-Viertel sind nur FCP-Soldaten über 35 Jahren, die dort ihre eigenen Villen haben, oder geladenen Gästen, zugänglich. Es gibt eine Einlasskontrolle. Im Viertel an sich befinden sich neben den Villen eigene Bars, ein Casino und ein persönliches, psychiatrisches Zentrum für die ehemaligen FCPler.

- Das Founder's Village ist ein Ortsteil des ersten Rings von Eden, in dem ausschließlich die Grundstücke der Gründerfamilien befinden.
Die dort gelegenen Villen tragen die Namen: Hemmingway House, Morgenstern Mansion, Michaelson Manor, Evans Estate und Hayden Hall

- Hemmingway House wird nicht mehr bewohnt und ist inzwischen ein Museum mit einem edlen Café im großen Garten des Anwesens.

- Eden hatte ursprünglich nur drei Ringe, danach fünf und inzwischen sieben - daher die drei Stadtmauern.

- Die äußere Stadtmauer hat zwei Tore. Das nördliche und das südliche Tor. Das südliche Tor ist wesentlich größer und das Haupttor der Mauer. Es wurde seit über 50 Jahren nicht mehr geöffnet. Das nördliche Tor wird regelmäßig für die Expeditionen der Army geöffnet.

- Die Straßen in der Umgebung vor Eden sind komplett zerstört. Das Betreten des Gebietes außerhalb der Stadt und ihrer ausgelagerten Gebiete ist strengstens untersagt.

- Das Gebiet außerhalb der Stadtmauern gilt als höchst gefährlich, aufgrund von Rebellen und Einsiedlern, aber auch wegen der Kriegsfolgen, zum Beispiel alten Bomben.

- Eden kann über unterirdisch fahrende Züge, U-Bahnen, Autobahnen durch Tunnel oder per Flugzeug oder Shuttle erreicht werden. Überirdische Straßen gibt es nur innerhalb der Stadt.

- Alle Hauptstraßen der Stadt enden irgendwann auf dem Triumph-Platz.
SteckbriefvorlageAnzeigen

Code: Alles auswählen

[Spoiler=Charaktername (Geschlecht) – Username][b]Username:[/b]
[b]Name:[/b] 
[b]Alter:[/b]
[b]Geburtsdatum:[/b]
[b]Geschlecht:[/b] 
[b]IQ:[/b]
[b]Wohnort[/b]
[b]Seite:[/b]
[b]Fraktion:[/b]
[b]Beruf:[/b]
[b]Aussehen:[/b] 
[b]Charakter: [/b]
[b]Charakteristische Zitate: [/b]
[i]Sexuelle Orientierung:[/i] 
[b]Waffen:[/b]
[b]Sonstige Merkmale:[/b]
[b]Eltern:[/b] 
[b]Geschwister:[/b] 
[b]Kinder:[/b]
[b]Sonstige Verwandte[/b]
[b]Partner:[/b] 
[b]Vorgeschichte:[/b] [/spoiler] 
SteckbrieferklärungAnzeigen
Username: Hier kommt dein Username hin.
Name: Hier kommt der Name deines Charakters hin. Bei Bedarf wird bitte zwischen, richtigem Namen, Rufnamen und Spitznamen, ebenso wie Pseudonym unterschieden.
Alter: Hier kommt das Alter deines Charakters hin. Charaktere müssen mindestens 14 sein, sonst brauchen sie ein bespieltes Elternteil, bei dem sie auch wohnen. Sowas wird im Idealfall vorher angefragt.
Geburtsdatum: Hier kommt das Geburtsdatum des Charakters hin (Tag und Monat reichen.)
Geschlecht: Hier kommt das Geschlecht deines Charakters hin. Bei Cis-Persönlichkeiten reicht eine einfache Angabe (Männlich/weiblich), bei allem anderen sollte es eventuell kurz differenziert erklärt werden.
IQ: Hier kommt der IQ deines Charakters hin. Einige zu beachtende Dinge werden in dieser Grafik angezeigt.
Wohnort: Hier gebt ihr bitte den Wohnort des Charakters an. Das sollte folgendermaßen Aussehen, bspw. 'Eine Villa in Ring 1', 'Eine kleine Wohnung in Ring 4'. Bitte KEINE ausführlichen Beschreibungen der Wohnungen/Häuser.
Seite: Ist dein Charakter Rebell, Systemler oder Neutral? Das kann hier kurz erläutert werden.
Fraktion: Ist dein Charakter Mitglied einer eigenen Fraktion? Wenn ja, dann kommt das hier hin (als Fraktionen zählen: Hayden Securities, Mad Hatter, Mafia, Orphans). Wenn nicht, kann das Feld freigelassen werden.
Beruf: Was macht dein Charakter so beruflich? Ist er Soldat, Buchhändler, Kindergärtner? Das kommt hier hin.
Aussehen: Beschreibe hier das Aussehen deines Charakters (ganze Sätze.) Haarfarbe, Augenfarbe, grobe Größe und Körperbau, sowie Merkmale wie Tattoos und Narben, und der Kleidungsstil sollte beschrieben werden.
Charakter: Hier kommt es zum Wesen deines Charakters. Achte darauf, dass sich zum Beispiel die Zugehörigkeit einer Fraktion, oder die Angehörigkeit einer Seite auf seinen Charakter auswirkt, beziehungsweise sich in ihm widerspiegeln sollte. Psychische Krankheiten und Dysfunktionen, die sich extrem auf die Charaktere auswirken (wie Autismus, Psychopathie etc) sollten angefragt werden. Depressionen und Selbstverletzendes Verhalten müssen in der Regel nicht angefragt werden, wenn ihr euch nicht sicher seid, dann kostet fragen eben auch nichts.
Charakteristische Zitate: Hier kommen Zitate hin, die das Wesen eures Charakters näher beleuchten. Dabei kann es sich um Aussagen, die er tatsächlich selbst tätigen könnte / kann / getätigt hat, handeln, oder um Zitate aus Filmen, Büchern etc. Wichtig ist nur, dass es Quellenangaben gibt, wenn die Zitate nicht von euch stammen.
Sexuelle Orientierung: Hier kommt die sexuelle Orientierung deines Charakters hin. (Homo- hetero- oder bisexuell). Sollte es über diese einfachen Begriffe hinausgehen, dann füge bitte eine kurze Erklärung an. Dieser Punkt muss nicht ausgefüllt werden.
Waffen: Jeder Charakter besitzt seine eigenen Waffen, die für ihn im Idealfall lebensrettend sind. Minimum ist eine Nahkampf und eine Fernkampfwaffe. Das Repertoire, aus dem du deine Waffen nehmen kannst, ist vom Mittelalter bis in die Jetzt-Zeit begrenzt. Bitte schreibe dies in vollständigen Sätzen. Bitte achtet bei den Rebellen darauf, dass das Repertoire deutlich begrenzter ist, als im System.
Sonstige Merkmale: Hier kannst du noch einmal (auch stichwortartig) die markantesten Merkmale deines Charakters hervorheben.
Eltern: Hier kommen die Eltern deines Charakters hin.
Geschwister: Sollte dein Charakter Geschwister haben, können die hier aufgelistet werden.
Kinder: Wenn dein Charakter Kinder hat, können diese hier aufgelistet werden.
Sonstige Verwandte Alle anderen Verwandten können hier aufgelistet werden.
Partner: Hier kommt der Partner deines Charakters hin.
Vorgeschichte: Hier ist Platz für die Vorgeschichte deines Charakters. Jenachdem, wie alt dein Charakter ist und was ihm im Leben schon so alles passiert ist, kannst du dies auch in Stichpunkten machen. Sollte die Leitung dich allerdings dazu auffordern, ganze Sätze zu schreiben, da es nicht verständlich ist, solltest du dies tun. Du musst keinen Roman schreiben, nicht jeder Punkt im Leben ist wichtig. Allerdings markante Dinge wie Schulabschluss, Umzug, Hochzeit, Tod der Eltern, Meilensteine im Leben sollten eben vorhanden sein. Dazu sind Jahreszahlen, oder Altersangaben ganz nett.


Hat ein Leben im Imperium euer Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf eure Charaktere und wünschen euch viel Spaß in Eden!
- Kratos, Alain & Darkstep
„You‘re one insult away from starting a war.“

Aufgrund privater Umstände kommt es aktuell bei Postings zu Verzögerungen - ich bitte um Entschuldigung.
Benutzeravatar

Alain
Fährtenleser
Beiträge: 117
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 11:43
Wohnort: Shimada-mada Anwesen
Avatar: Raquel Cornejo
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Schwarzes Brett

#2

Beitrag von Alain » So 26. Nov 2017, 20:48

Hier haben wir dann alle playexternen und -internen Ankündigungen, die man auch mal lesen sollte, wenn man auf dem Laufenden bleiben will.

Externes:
Was muss man gelesen haben?Anzeigen
Für die erste Orientierung:
Allgemeine Angaben:
Vorgeschichte (Hemmingway House)
Story
Wissenswertes über Eden

Allgemeine Ankündigungen:
Regeln
Bannpunktesystem
(restliche Infos sollten regelmäßig überflogen werden)

Für die Erstellung eines Charakters:
Steckbrieferklärungen
Steckbriefvorlage
Fraktionen

Das System:
Informationspost Eden

Die Rebellen:
Station Alpha

Zum Playeinstieg:
Für alle:
Aktueller Stand der Story
Zeitung
Wetter, Tageszeit u. Handlung
RegelnAnzeigen
- Allgemeine Forumsregeln
– Jeder Post muss mit dem Zusatz [Name]; [Rang]; [Seite]; [Ortsangabe] beginnen. Beispielsweise also:
Jack Smith; [Soldat|System] Auf dem Triumphplatz
- Die Entscheidungen der Leitung bezüglich Story, Play und Charakteranfragen sind weder Gegenstand öffentlicher Diskussionen, noch Anlass für Beleidigungen oder Herumdiskutieren per PN.
– Tode und Kämpfe müssen mit der Leitung abgesprochen werden.
- Verletzungen eines anderen Charakters müssen zuvor mit dem jeweiligen Spieler abgesprochen werden!
– An Zeitvorgaben, Zeitveränderungen und Zeitsprünge hat sich jeder zu halten.
– Keine zu blutigen oder zu anzüglichen Posts (Falls erforderlich wird man privat darauf hingewiesen; bei Wiederholungen wird es zu Verwarnungen und Bannpunkten kommen.)
- Charaktere mit extremen psychischen Störungen müssen bei der Leitung angefragt werden.
- Es gibt keine Mindestlänge für Post, es muss allerdings darauf geachtet werden, dass andere Spieler vernünftig auf den Post eingehen können.
- Kein Off-Topic im Playbereich.
- Achtet auf einen zivilen Umgang mit einander.
BannpunktesystemAnzeigen
Für zu häufige Verstöße gegen unsere Regeln gibt es Bannpunkte. Bei drei Bannpunkten wird man für eine Woche aus dem Play ausgeschlossen, bei sechs für zwei.

Bereits erteilte Bannpunkte:
Keine.
Aktuelle Ankündigungen:

Aktuell suchen wir einen neuen Hauptkommandanten für die Eden Army. Bewerbungen bitte an Alain.

Playintern:
ZeitungAnzeigen
In der Zeitung werden wichtige Ereignisse aufgelistet, aber auch regelmäßige Nachrichten, wie Klatsch und Tratsch. Wenn euer Charakter bspw. geheiratet hat, könnt ihr das der Leitung mitteilen, dann wird es in der Zeitung erwähnt, sodass die anderen Charaktere es auch mitbekommen und ggf. darauf reagieren können. Selbiges gilt für Gerüchte, Spekulationen, usw. die bespielte Charaktere betreffen. Ebenso können Jobangebote und ähnliches hier aufgelistet werden.
Die Deadline für die Zeitungseinsendungen könnt ihr ab Playstart dem schwarzen Brett entnehmen.

Rebellen:
Carol Donavan sucht drei Mitbewohner für ihr Haus. Anfragen bitte an Sprenkel.
Datum: Donnerstag der 13. Juni 2222
Tageszeit: Ab 17:00
Wetter: 20°C, angenehmer Wind

Eden Ring 1, 2, 3
Handlung: Am Montag haben die Internationalen Filmfestspiele gestartet, die am Sonntag in Feuerwerk enden werden. Die Hauptvorführbühne steht im Vergnügungsviertel von Ring 1, und hat heute Komödien zum Hauptthema. Die Highlights der letzten Tage werden auf kleinen, öffentlich einsichtigen Plätzen in Ring 2 und 3 ausgestrahlt, und sind ohne Karten anzusehen. Außerdem befindet sich natürlich viel Prominenz in der Stadt, weshalb die Abriegelung der Verbindung in die unteren Ringe mit Einbruch der Dunkelheit beginnt - bis dahin sind es allerdings noch einige Stunden.

Eden Ring 4,5,6,7
Handlung: Die unteren Ringe sind, durchs Filmfestival, ebenfalls etwas besser besucht als sonst, vor allem durch die Polizei. Illegale Aktivitäten scheinen in dieser Woche einen völlig neuen Grad von unmöglich zu erreichen, weshalb sich sowohl die Hatter, als auch die Orphans zurückhalten. Die Einwohner profitieren natürlich auch von mehr Besuchern.

Station Alpha
Handlung: In Station Alpha ruht die Arbeit seit 16:00, und bis auf einige Wachleute [NPCs], sind alle auf dem Vorplatz des Rathauses versammelt, und feiern das Sommerfest, bei dem es diverse kleine Spiele und Wettbewerbe für Kinder gibt, aber auch Attraktionen für ältere. Außerdem gibt es rationenfreies Essen und trinken für alle, wobei alkoholische Getränke wie Mischwein und Bier erst ab 16, und alles weitere erst ab 21 ausgeschenkt wird.
Don't dare let her tremble alone,
For the Witcher, heartless, cold, paid in coin of gold,
He comes, he'll go, leave naught behind,
But heartache and woe.

~
Ava.
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Weiser
Beiträge: 474
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Wohnort: Vorhof der Hölle
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#3

Beitrag von Kratos » Di 28. Nov 2017, 22:55

-hust-

Hier haben wir jetzt mal den ersten Steckbrief. c:
Connor Hayden (m) – KratosAnzeigen
Username:Kratos
Name: Connor Hayden
Alter: 54
Geburtsdatum: 28.11.
Geschlecht: Männlich
IQ: 112
Wohnort Station Alpha
Seite: Rebellen
Rang: Ratsmitglied
Beruf: Ratsmitglied für Militär
Aussehen: Connor ist 2,10m groß und sehr breit. Er ist ein sehr durchtrainierter Mann, mit sehr ausgeprägten Muskeln an Armen, und Beinen, sowie im Bauch- und Rückenbereich. Ebenso wie sein ganzer Körper, sind natürlich auch seine Hände und Füße entsprechend groß.
Connor hat aschblonde Haare, die bürstenschnittartig etwa 7 Zentimeter hoch wachsen, die Ohren sind jedoch frei rasiert. Sein Gesicht ist kantig und hat eine stark ausgeprägte Kiefer- und Kinnpartie, die ihm einen etwas angriffslustigen Ausdruck geben. Seine Haut ist hell, und anfällig für Sonnenbrand. Sein rechtes Auge ist auffallend graublau.
Connors linke Gesichtshälfte steht im krassen Gegensatz zu seiner rechten, die natürlich nicht mehr aussieht, wie das Gesicht eines zwanzigjährigen, aber im Grunde gesund. Seine linke Gesichtshälfte ist ein einziges Sammelsurium aus tiefen Narben, Brandnarben und Geschwulzten, die sein Gesicht entstellen. Sein linkes Auge ist quasi blind, und von einer narbigen Geschwulzt umgeben, die es kaum sichtbar lassen. Sein linkes Ohr ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden, und die ganze Gesichtshälfte sieht aus, als sei einmal eine dicke Schicht Wachs darüber gegossen worden. Sein Mund ist ebenfalls von diesen Narben in Mitleidenschaft gezogen worden, und er kann ihn nicht mehr richtig bewegen. Als Resultat daraus, spricht er jetzt vergleichsweise langsam, um deutlich sprechen zu können.
Weitere Explosionsnarben ziehen sich über seine Arme und Beine, sowie über seine Brust. Auf seinem Rücken gibt es drei Narben, die eindeutig von Streifschüssen stammen.
Connor trägt in der Regel Feldhemden, und Militärhosen, in allen Zuständen des Verschleißes und der Abgetragenheit. Einzig seine halbhohen Knobelbecher sind in einem sehr guten, gepflegten Zustand.
Charakter: Connors einschüchterndes Äußere ist nicht unbedingt ein Pluspunkt, um einfach Freunde zu finden. Dazu kommt, dass er ein sehr stiller Charakter ist, und oftmals schlecht gelaunt, oder verbittert wirkt, wenn man ihn nicht näher kennt. Dennoch merkt man ihm auch eine gewisse Autorität an, die er ausstrahlt.
Fremden gegenüber ist Connor meist sehr sachlich, und beschränkt sich auf die nötigste Interaktion. Das kommt zum einen daher, dass er tatsächlich ein relativ misstrauischer Mensch ist, zum anderen daher, dass Sprechen ihm Schmerzen bereitet, und er lieber mit Menschen spricht, die er mag. Dennoch kann man ihm nicht absprechen, dass er sich gerade um junge Leute immer sehr gern und sehr rührend kümmert.
Für Freunde und Familie ist Connor immer da, und versucht, sein bestes für sie zugeben. Besonders genießen dieses Privileg natürlich seine Frau, und seine beiden Kinder, auch, wenn Jitka es mittlerweile kaum mehr zulässt.
Streit mit oder in seiner Familie belastet Connor extrem, auch, wenn er es sich in der Regel nicht anmerken lässt. Er gehört eher zu den Leuten, die so etwas hinunterschlucken und nicht wirklich darüber reden können.
Die Ziele der Rebellen sind Connor wichtig. Sehr wichtig. Im Zweifelsfalle wäre er dazu bereit, sein Leben für die Rebellion zu geben, oder, um seine Familie zu beschützen. Sein Pflichtbewusstsein kommt ihm da zugute, denn er würde niemals in Frage stellen, dass das, was sie tun, das richtige ist. Dementsprechend versucht er auch, seine Pflichten als Ratsmitglied, und als Bewohner der Station, wahrzunehmen, so gut er eben kann, auch, wenn er seit seinem Unfall eingeschränkter ist.
Laute Knallgeräusche, so wie der Geruch von Feuer und Schwarzpulver stressen ihn extrem, und er meidet sie, so gut es eben geht, weshalb er auch selbst keine Schusswaffen mehr benuzt.
Charakteristische Zitate:
"Fürchtet Ihr Euch vor dem Tod?" 
"Das einzige, wovor ich mich nicht fürchte", sagte der Jedi. "Meine Aufgabe ist es, ehrenvoll zu leben, die Republik zu verteidigen, ihre Bewohner zu schützen, mich um mein Schiff, meine Waffe und meinen Padawan zu kümmern ... Mein Tod", sagte er mit einem matten Lächeln, "dafür sind andere Leute zuständig." 
- Sean Stewart, Star Wars: Yoda - Pfad der Dunkelheit

Thrawn was not merely a soldier like so many others Pellaeon had served with. He was instead a true warrior with his eyes set on the final goal and not on his own personal glory.
- Timothy Zahn, Heirs to the empire

„Wir haben uns damit abgefunden, dass wir kein zweites Mal leben, es sei denn, durch unsere Kinder, für
die wir mit ganzem Herzen den Weg frei machen und unseren Platz räumen.“
– Christopher Hitchens; Der Herr ist kein Hirte

„Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein, dann ist man nicht anständig. Man kann Nazi und anständig sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."
- Gerhard Bronner

“The world is full enough of hurts and mischances without wars to multiply them.”
― J.R.R. Tolkien, The Return of the King

“We’re all a little weird. And life is a little weird. And when we find someone whose weirdness is compatible with ours, we join up with them and fall into mutually satisfying weirdness—and call it love—true love.”
― Robert Fulghum, True Love

“Don't walk behind me; I may not lead. Don't walk in front of me; I may not follow. Just walk beside me and be my friend.”
― Albert Camus
Waffen: Connot trägt seit seinem Unfall keine Feuerwaffen mehr. Wenn er Wachdienst hat begnügt er sich zumeist mit einer Steinschleuder, einem Baseballschläger, einem Taser und einem Messer.
Sonstige Merkmale:
Eltern: Jasper Hayden [verstorben]; Sylvia Preat [verstorben]
Geschwister: Collin Hayden [verstorben]
Kinder: Valentine Morgenstern [Alain|System]; Mathial Hayden [Alain|Rebellen]; Jitka [Me|Rebellen]
Sonstige Verwandte
Neffen: Jasper Collin Sylvain Marek Hayden [Rebell]; Thomas Michaelson [Neutral]; Jean Matthew Hayden [Neutral]
Enkel: Elijah Michaelson; Jeremy Jayden Morgenstern [Neutral]; Joanna Morgenstern [NPC]
Partner: Crystal Morgenstern [ehemalig]; Willow Hayden [Ehefrau|Alain]
Vorgeschichte: Connor wurde in Eden geboren. Nach seinem IQ-Test, verschlechterte sich das Verhältnis zu seinen Eltern jedoch extrem. Zwar war es für sie kein großer Akt, das Geld aufzubringen, um ihm Bildung zu ermöglichen, doch Connor begriff recht früh, dass er für seine Eltern im Grunde eine Schande war. Nachdem sein zwei Jahre jüngerer Bruder Collin den Test bestanden hatte, wurde es für ihn noch einmal schlimmer. Trotz seines unruhigen Lebens zuhause, gab er sich in der Schule stets alle Mühe, und hatte sogar einigermaßen gute Noten.
In seiner Teenagerzeit begann er eine Beziehung mit Crystal Morgenstern, die jedoch relativ abrupt zerbrach, als er Eden verließ. Connor verließ Eden jedoch nicht freiwillig, sondern mehr oder weniger gezwungener Maßen: Sein Vater, für den er Zeit seines Lebens nur eine Enttäuschung und Peinlichkeit gewesen war, schoss eines nachts auf ihn, als Connor gerade heimkam.
Der damals achtzehnjährige flüchtete mit der Hilfe eines Spions der Rebellen, aus Eden und kam nach Station Alpha.
Dort lernte er bald seine heutige Frau Willow kennen, mit der er einen mittlerweile 21 Jahre alten Sohn hat. Vier Jahre nach Mathials Geburt brachten Spione ein ausgesetztes Baby mit, Jitka, das Willow und er sofort adoptierten.
Bei den Rebellen war er zunächst Soldat, wurde jedoch vor zehn Jahren schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich bei einem Erkundungsmarsch, den er begleiten sollte, und bei dem sie in ein Minenfeld gerieten. Danach wurde er aus dem aktiven Dienst entlassen, da er immer noch ein schweres Trauma hat. Seit zwei Jahren ist er nun Ratsmitglied für Militär.

Code: Alles auswählen

[Spoiler=Connor Hayden (m) – Kratos][b]Username:[/b]Kratos
[b]Name:[/b] Connor Hayden
[b]Alter:[/b] 54
[b]Geburtsdatum:[/b] 28.11.
[b]Geschlecht:[/b] Männlich
[b]IQ:[/b] 112
[b]Wohnort[/b] Station Alpha
[b]Seite:[/b] Rebellen
[b]Rang:[/b] Ratsmitglied 
[b]Beruf:[/b] Ratsmitglied für Militär
[b]Aussehen:[/b] Connor ist 2,10m groß und sehr breit. Er ist ein sehr durchtrainierter Mann, mit sehr ausgeprägten Muskeln an Armen, und Beinen, sowie im Bauch- und Rückenbereich. Ebenso wie sein ganzer Körper, sind natürlich auch seine Hände und Füße entsprechend groß. 
Connor hat aschblonde Haare, die bürstenschnittartig etwa 7 Zentimeter hoch wachsen, die Ohren sind jedoch frei rasiert. Sein Gesicht ist kantig und hat eine stark ausgeprägte Kiefer- und Kinnpartie, die ihm einen etwas angriffslustigen Ausdruck geben. Seine Haut ist hell, und anfällig für Sonnenbrand. Sein rechtes Auge ist auffallend graublau.
Connors linke Gesichtshälfte steht im krassen Gegensatz zu seiner rechten, die natürlich nicht mehr aussieht, wie das Gesicht eines zwanzigjährigen, aber im Grunde gesund. Seine linke Gesichtshälfte ist ein einziges Sammelsurium aus tiefen Narben, Brandnarben und Geschwulzten, die sein Gesicht entstellen. Sein linkes Auge ist quasi blind, und von einer narbigen Geschwulzt umgeben, die es kaum sichtbar lassen. Sein linkes Ohr ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden, und die ganze Gesichtshälfte sieht aus, als sei einmal eine dicke Schicht Wachs darüber gegossen worden. Sein Mund ist ebenfalls von diesen Narben in Mitleidenschaft gezogen worden, und er kann ihn nicht mehr richtig bewegen. Als Resultat daraus, spricht er jetzt vergleichsweise langsam, um deutlich sprechen zu können. 
Weitere Explosionsnarben ziehen sich über seine Arme und Beine, sowie über seine Brust. Auf seinem Rücken gibt es drei Narben, die eindeutig von Streifschüssen stammen. 
Connor trägt in der Regel Feldhemden, und Militärhosen, in allen Zuständen des Verschleißes und der Abgetragenheit. Einzig seine halbhohen Knobelbecher sind in einem sehr guten, gepflegten Zustand. 
[b]Charakter: [/b] Connors einschüchterndes Äußere ist nicht unbedingt ein Pluspunkt, um einfach Freunde zu finden. Dazu kommt, dass er ein sehr stiller Charakter ist, und oftmals schlecht gelaunt, oder verbittert wirkt, wenn man ihn nicht näher kennt. Dennoch merkt man ihm auch eine gewisse Autorität an, die er ausstrahlt. 
Fremden gegenüber ist Connor meist sehr sachlich, und beschränkt sich auf die nötigste Interaktion. Das kommt zum einen daher, dass er tatsächlich ein relativ misstrauischer Mensch ist, zum anderen daher, dass Sprechen ihm Schmerzen bereitet, und er lieber mit Menschen spricht, die er mag. Dennoch kann man ihm nicht absprechen, dass er sich gerade um junge Leute immer sehr gern und sehr rührend kümmert.
Für Freunde und Familie ist Connor immer da, und versucht, sein bestes für sie zugeben. Besonders genießen dieses Privileg natürlich seine Frau, und seine beiden Kinder, auch, wenn Jitka es mittlerweile kaum mehr zulässt.
Streit mit oder in seiner Familie belastet Connor extrem, auch, wenn er es sich in der Regel nicht anmerken lässt. Er gehört eher zu den Leuten, die so etwas hinunterschlucken und nicht wirklich darüber reden können. 
Die Ziele der Rebellen sind Connor wichtig. Sehr wichtig. Im Zweifelsfalle wäre er dazu bereit, sein Leben für die Rebellion zu geben, oder, um seine Familie zu beschützen. Sein Pflichtbewusstsein kommt ihm da zugute, denn er würde niemals in Frage stellen, dass das, was sie tun, das richtige ist. Dementsprechend versucht er auch, seine Pflichten als Ratsmitglied, und als Bewohner der Station, wahrzunehmen, so gut er eben kann, auch, wenn er seit seinem Unfall eingeschränkter ist.
Laute Knallgeräusche, so wie der Geruch von Feuer und Schwarzpulver stressen ihn extrem, und er meidet sie, so gut es eben geht, weshalb er auch selbst keine Schusswaffen mehr benuzt.
[b]Charakteristische Zitate: [/b]
"Fürchtet Ihr Euch vor dem Tod?" 
"Das einzige, wovor ich mich nicht fürchte", sagte der Jedi. "Meine Aufgabe ist es, ehrenvoll zu leben, die Republik zu verteidigen, ihre Bewohner zu schützen, mich um mein Schiff, meine Waffe und meinen Padawan zu kümmern ... Mein Tod", sagte er mit einem matten Lächeln, "dafür sind andere Leute zuständig." 
- Sean Stewart, Star Wars: Yoda - Pfad der Dunkelheit 

Thrawn was not merely a soldier like so many others Pellaeon had served with. He was instead a true warrior with his eyes set on the final goal and not on his own personal glory. 
- Timothy Zahn, Heirs to the empire

„Wir haben uns damit abgefunden, dass wir kein zweites Mal leben, es sei denn, durch unsere Kinder, für
die wir mit ganzem Herzen den Weg frei machen und unseren Platz räumen.“
– Christopher Hitchens; Der Herr ist kein Hirte

„Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein, dann ist man nicht anständig. Man kann Nazi und anständig sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi." 
- Gerhard Bronner

“The world is full enough of hurts and mischances without wars to multiply them.”
― J.R.R. Tolkien, The Return of the King

“We’re all a little weird. And life is a little weird. And when we find someone whose weirdness is compatible with ours, we join up with them and fall into mutually satisfying weirdness—and call it love—true love.”
― Robert Fulghum, True Love

“Don't walk behind me; I may not lead. Don't walk in front of me; I may not follow. Just walk beside me and be my friend.”
― Albert Camus
[b]Waffen:[/b] Connot trägt seit seinem Unfall keine Feuerwaffen mehr. Wenn er Wachdienst hat begnügt er sich zumeist mit einer Steinschleuder, einem Baseballschläger, einem Taser und einem Messer. 
[b]Sonstige Merkmale:[/b]
[b]Eltern:[/b] Jasper Hayden [verstorben]; Sylvia Preat [verstorben]
[b]Geschwister:[/b] Collin Hayden [verstorben]
[b]Kinder:[/b] Valentine Morgenstern [Alain|System]; Mathial Hayden [Alain|Rebellen]; Jitka [Me|Rebellen]
[b]Sonstige Verwandte[/b] 
[u]Neffen:[/u] Jasper Collin Sylvain Marek Hayden [Rebell]; Thomas Michaelson [Neutral]; Jean Matthew Hayden [Neutral]
[u]Enkel:[/u] Elijah Michaelson; Jeremy Jayden Morgenstern [Neutral]; Joanna Morgenstern [NPC]
[b]Partner:[/b] Crystal Morgenstern [ehemalig]; Willow Hayden [Ehefrau|Alain]
[b]Vorgeschichte:[/b] Connor wurde in Eden geboren. Nach seinem IQ-Test, verschlechterte sich das Verhältnis zu seinen Eltern jedoch extrem. Zwar war es für sie kein großer Akt, das Geld aufzubringen, um ihm Bildung zu ermöglichen, doch Connor begriff recht früh, dass er für seine Eltern im Grunde eine Schande war. Nachdem sein zwei Jahre jüngerer Bruder Collin den Test bestanden hatte, wurde es für ihn noch einmal schlimmer. Trotz seines unruhigen Lebens zuhause, gab er sich in der Schule stets alle Mühe, und hatte sogar einigermaßen gute Noten. 
In seiner Teenagerzeit begann er eine Beziehung mit Crystal Morgenstern, die jedoch relativ abrupt zerbrach, als er Eden verließ. Connor verließ Eden jedoch nicht freiwillig, sondern mehr oder weniger gezwungener Maßen: Sein Vater, für den er Zeit seines Lebens nur eine Enttäuschung und Peinlichkeit gewesen war, schoss eines nachts auf ihn, als Connor gerade heimkam. 
Der damals achtzehnjährige flüchtete mit der Hilfe eines Spions der Rebellen, aus Eden und kam nach Station Alpha. 
Dort lernte er bald seine heutige Frau Willow kennen, mit der er einen mittlerweile 21 Jahre alten Sohn hat. Vier Jahre nach Mathials Geburt brachten Spione ein ausgesetztes Baby mit, Jitka, das Willow und er sofort adoptierten.
Bei den Rebellen war er zunächst Soldat, wurde jedoch vor zehn Jahren schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich bei einem Erkundungsmarsch, den er begleiten sollte, und bei dem sie in ein Minenfeld gerieten. Danach wurde er aus dem aktiven Dienst entlassen, da er immer noch ein schweres Trauma hat. Seit zwei Jahren ist er nun Ratsmitglied für Militär. [/spoiler] 
Luke Madson (m) – KratosAnzeigen
Username: Kratos
Name: Luke Madson
Alter: 24
Geburtsdatum: 23.5.
Geschlecht: Männlich
IQ: 139
Wohnort Ring 4, Hemmingtonroad 196
Seite: Neutral
Rang: Gangleader
Beruf: Anführer der Mad Hatter
Aussehen: Luke ist 1,89m groß, und auf eine athletische Weise trainiert. Seine Arme und Beine, sowie sein Oberkörper und Rücken, werden von deutlich ausgeprägten, länglichen Muskeln definiert. Er hat lange, schlanke Finger, denen man allerdings auch eine nicht zu unterschätzende Kraft ansieht.
Lukes Haare sind kurz und dunkel, von Natur aus extrem strubbelig, und mittlerweile hat er es aufgegeben, sie in irgendeiner Weise zu bändigen wollen – nur schneiden tut er sie ab und an. Sein Gesicht ist schmal, aber ausdrucksstark: Er hat hohe, ausgeprägte Wangenknochen, eine gerade Nase, eine hohe Stirn und ein ausgeprägtes Kinn. Seine grünen Augen sind so dunkel, dass sie meistens eher braun wirken, und seine Augenbrauen sind dunkel und dicht, wenn auch ordentlich gezupft. Seine Haut ist generell eher blass, auch, wenn man ihm ansieht, dass er doch recht viel Zeit an der Sonne verbringt. Seine Lippen sind schmal, was ihm von Natur aus einen etwas bitteren Zug im Gesicht verleiht.
Am linken Oberarm hat er deutlich sichtbar den Schriftzug „Clyde“ tättowiert. Darüber, auf der Schulter, prangt das Zeichen der Hatter.
Luke ist ein sehr stilvoller Mensch, und investiert gern viel Geld in qualitativ hochwertige Kleidung. Billige Jogginghosen oder einfache T-Shirts findet man bei ihm kaum. Er trägt vergleichsweise viel und oft Anzüge, mit oder ohne Weste und in der Regel mit Krawatten. Die Farbauswahl dabei ist eher bedeckt und schlicht; weißes Hemd, schwarze Hose und schwarzes, graues oder braunes Jackett, optional eben mit einer farblich passenden Weste. Vor allem, wenn er als Anführer der Hatter auftritt, achtet er extrem auf sein äußeres.
Privat gibt es ihn eben auch in Shirt und Jogginghose, aber beidem sieht man, ebenso wie den Anzügen, eine gewisse Qualität an. Schmuck trägt er dafür keinen.
Charakter: Luke ist in allererster Linie Geschäftsmann, und tritt der Welt gegenüber zumeist mit einer höflichen Distanz auf. Er ist zuvorkommend, höflich, und meist auch charmant, aber eben distanziert. Er hält einer alten Dame im Supermarkt die Tür auf, und er grüßt Fremde – aber er gehört nicht zu denen, die aufgrund ihres Enthusiasmusses im Gedächtnis bleiben.
Fremden gegenüber, mit denen er Geschäfte macht, ändert sich das auch nicht großartig. Sollte er jedoch in einer Position sein, in der er nichts von seinem Gegenüber will, kann sich das schnell ändern.
Als Geschäftsmann hat Luke auch eine sehr kalte Seite, und als Anführer einer Gang neigt er vor allem zu einem: Grausamkeit. Seine Macht- und Einflussbereiche verteidigt er gegen alles und jeden, und es gibt nur wenige moralische Grenzen, die er sich selbst dabei setzt. Dazu gehören zum Beispiel Kinder: Auch, wenn er anderes droht, so würde er nie die Familie eines Menschen, der ihm Ärger macht, mit hinein ziehen, und er hat auch eigentlich ein zu gutes Herz, um ein Kind zum Waisen oder Halbwaisen zu machen, und es dann auf der Straße sitzen zu lassen.
Wie die meisten Mitglieder der Hatter, die in seinem Alter sind, ist auch er unter ihnen aufgewachsen, und sieht sie als seine Familie an. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass er sich um seine Leute kümmert, wenn auch, ein wenig distanzierter, als vielleicht nötig. An täglichen Ritualen, wie dem gemeinsamen Mittag- und Abendessen und dessen Vorbereitung beteiligt er sich dennoch, wann immer es ihm möglich ist.
Obwohl er alle Gangmitglieder auf gleiche Weise respektiert, gibt es doch einige, die er besser behandelt, als andere. Nicht unbedingt so, dass sie die höheren Ränge bekommen, sondern eher, dass er ihnen mehr Entscheidungsfreiheit zubilligt, und ihre Meinung für wichtiger empfindet, als es unbedingt gerechtfertigt wäre – dieses Privileg bekommen vor allem seine Freunde zu spüren.
Jemand, für den sein Beschützerinstinkt ganz besonders gilt, ist sein Freund Fynn.
Die beiden sind seit vier Jahren ein Paar, und innerhalb der Gang ist es sehr wohl bekannt, dass Fynn, obwohl er formell einfach nur ein Gangmitglied ist, zu denjenigen gehört, die am meisten Einfluss auf Luke haben. Und, obwohl er mit Fynn von Zeit zu Zeit umgeht, wie mit seinem persönlichen Besitztum, reagiert Luke extrem empfindlich darauf, wenn jemand Fynn beleidigt oder herabwürdigt. Für Fynn würde Luke so gut wie alles tun, aber auf einen Verrat seinerseits würde er auch besonders kritisch reagieren.
Charakteristische Zitate: “Don't follow the crowd, let the crowd follow you.” 
― Margaret Thatcher

“A man can only lead when others accept him as their leader, and he has only as much authority as his subjects give to him. All of the brilliant ideas in the world cannot save your kingdom if no one will listen to them.” 
― Brandon Sanderson, The Well of Ascension

One spoke to him in person or doesn't speak to him at all.
- Timothy Zahn, Heirs to the Empire

"You don't have to understand, lieutenant", Thrawn said, his voice appruptly cold. "Just obey." 
- Timothy Zahn, Heirs to the Empire

„Der Glaube an eine übernatürliche Quelle des Bösen ist unnötig. Der Mensch allein ist zu jeder
möglichen Art des Bösen fähig.“
– Joseph Conrad

Nur selten wachsen die Mitglieder einer Familie unter dem gleichen Dach auf.
– Richard B.

Mach dir nicht die Mühe besser zu sein als deine Zeitgenossen oder deine Vorfahren. Versuch nur besser zu sein als du selbst.
– William Faulkner

"I am free of all prejudice. I hate everyone equally. "
— W.C. Fields

"Do you hate people?
I don't hate them...I just feel better when they're not around."
— Charles Bukowski (Barfly)

"Brich niemandem das Herz.
Man hat nur eins.
Brich jemandem die Knochen.
Davon hat er 206."
- facebook

"Everything in the world is about sex except sex. Sex is about power." 
— Oscar Wilde

"Beware; for I am fearless, and therefore powerful." 
— Mary Wollstonecraft Shelley (Frankenstein)

Sexuelle Orientierung: homosexuell
Waffen: Luke trägt einige Waffen, und besitzt noch mehr. In seiner persönlichen Waffenkammer, in der er unter anderem auch noch die Waffen aufbewahrt, mit denen er damals den Umgang gelernt hat, wenn auch eher aus sentimentalen Gründen, finden sich alle möglichen Variationen von Dolchen, Messern, Schwertern, Pistolen, Gewehren und einigen anderen Dingen. Immer bei sich hat er eine Pistole; eine modifizierte SIG Sauer P320. Da er primär mit Gewehren gelernt hat, gehört Luke zu den Menschen, die sich grundsätzlich beim Zielen über ein vernünftiges Fadenkreuz wohler fühlen, als mit der Kimme und Korn Technik. Seine SIG Sauer hat einen verlängerten Lauf, auf dem ein Diopter aufsitzt, eine verstärkte Federung, die den Rückschlag abdämpft, und inkludiert ein Magazin mit mehr Schuss, als das herkömmliche Modell.
Neben dieser Pistole trägt er meistens auch mehrere Messer bei sich. In seiner Armbanduhr befindet sich außerdem Würgedraht, und neben den verschiedenen Messern, die er mehr oder weniger offensichtlich trägt, haben einige seiner Schuhe eine Auslassung in der Sohle, die mit Blei abgedichtet ist, daher die meisten Sensoren überlistet, und Platz für ein dünnes Messer mit acht Zentimetern Klinge bietet.
Sonstige Merkmale:
Eltern: Nigel Madson [Vater; verstorben]; Beatrice Madson [Verbleib unbekannt]
Geschwister:
Kinder:
Sonstige Verwandte Bei Interesse: PN
Partner: Fynn Finley [Alain]
Vorgeschichte: Luke wuchs bei seinem Vater, Nigel Madson, dem damaligen Anführer der Mad Hatter, auf. Seine Mutter hatte die Familie kurz nach seinem ersten Geburtstag verlassen, und er hat weder wirkliche Erinnerungen, noch Kontakt zu ihr. Da die Hatter aber auch einige Frauen hatten, die sich gern mit um den defacto Halbwaisen kümmerten, tat ihm das nie leid. Obwohl Luke einen IQ von 139 hatte, besuchte er nie eine staatliche Schule, sondern wurde von seinem Vater zuhause unterrichtet. Sein Unterricht bezog sich in späteren Jahren weniger auf Bildung, sondern mehr auf die Ausbildung an der Waffe, und die Führung einer gewaltigen, illegalen Organisation. Luke wuchs damit auf, eines Tages die Hatter anzuführen. Viele Freunde außerhalb der Gang hatte er in seiner Jugend nicht, doch, als sein Vater bei einem Überfall erschossen wurde, und Luke plötzlich, nicht wirklich gut vorbereitet, mit neunzehn Jahren als Anführer dastand, überforderte ihn das erst. Er orientierte sich ein wenig anders, und suchte die Ausflüchte im Leben außerhalb der Gang. Bei einem dieser Ausflüge lernte er auch seinen jetzigen Freund Fynn kennen, und akzeptierte zugleich, dass er eben nie ein normales Leben führen konnte, und das auch nicht wirklich wollte. Seit vier Jahren hat er die Hatter fest im Griff und sorgt dafür, dass alles so läuft, wie es laufen sollte.

Code: Alles auswählen

[Spoiler=Luke Madson (m) – Kratos][b]Username:[/b] Kratos
[b]Name:[/b] Luke Madson
[b]Alter:[/b] 24
[b]Geburtsdatum:[/b] 23.5.
[b]Geschlecht:[/b] Männlich
[b]IQ:[/b] 139
[b]Wohnort[/b] Ring 4, Hemmingtonroad 196
[b]Seite:[/b] Neutral
[b]Rang:[/b] Gangleader 
[b]Beruf:[/b] Anführer der Mad Hatter
[b]Aussehen:[/b] Luke ist 1,89m groß, und auf eine athletische Weise trainiert. Seine Arme und Beine, sowie sein Oberkörper und Rücken, werden von deutlich ausgeprägten, länglichen Muskeln definiert. Er hat lange, schlanke Finger, denen man allerdings auch eine nicht zu unterschätzende Kraft ansieht. 
Lukes Haare sind kurz und dunkel, von Natur aus extrem strubbelig, und mittlerweile hat er es aufgegeben, sie in irgendeiner Weise zu bändigen wollen – nur schneiden tut er sie ab und an. Sein Gesicht ist schmal, aber ausdrucksstark: Er hat hohe, ausgeprägte Wangenknochen, eine gerade Nase, eine hohe Stirn und ein ausgeprägtes Kinn. Seine grünen Augen sind so dunkel, dass sie meistens eher braun wirken, und seine Augenbrauen sind dunkel und dicht, wenn auch ordentlich gezupft. Seine Haut ist generell eher blass, auch, wenn man ihm ansieht, dass er doch recht viel Zeit an der Sonne verbringt. Seine Lippen sind schmal, was ihm von Natur aus einen etwas bitteren Zug im Gesicht verleiht. 
 Am linken Oberarm hat er deutlich sichtbar den Schriftzug „Clyde“ tättowiert. Darüber, auf der Schulter, prangt das [url=https://i.pinimg.com/736x/f0/2a/ae/f02aaef1695292405c7f324a7feb9a54—mad-hatter-makeup-mad-hatter-hats.jpg]Zeichen[/url] der Hatter. 
Luke ist ein sehr stilvoller Mensch, und investiert gern viel Geld in qualitativ hochwertige Kleidung. Billige Jogginghosen oder einfache T-Shirts findet man bei ihm kaum. Er trägt vergleichsweise viel und oft Anzüge, mit oder ohne Weste und in der Regel mit Krawatten. Die Farbauswahl dabei ist eher bedeckt und schlicht; weißes Hemd, schwarze Hose und schwarzes, graues oder braunes Jackett, optional eben mit einer farblich passenden Weste. Vor allem, wenn er als Anführer der Hatter auftritt, achtet er extrem auf sein äußeres. 
Privat gibt es ihn eben auch in Shirt und Jogginghose, aber beidem sieht man, ebenso wie den Anzügen, eine gewisse Qualität an. Schmuck trägt er dafür keinen. 
[b]Charakter: [/b] Luke ist in allererster Linie Geschäftsmann, und tritt der Welt gegenüber zumeist mit einer höflichen Distanz auf. Er ist zuvorkommend, höflich, und meist auch charmant, aber eben distanziert. Er hält einer alten Dame im Supermarkt die Tür auf, und er grüßt Fremde – aber er gehört nicht zu denen, die aufgrund ihres Enthusiasmusses im Gedächtnis bleiben. 
Fremden gegenüber, mit denen er Geschäfte macht, ändert sich das auch nicht großartig. Sollte er jedoch in einer Position sein, in der er nichts von seinem Gegenüber will, kann sich das schnell ändern. 
Als Geschäftsmann hat Luke auch eine sehr kalte Seite, und als Anführer einer Gang neigt er vor allem zu einem: Grausamkeit. Seine Macht- und Einflussbereiche verteidigt er gegen alles und jeden, und es gibt nur wenige moralische Grenzen, die er sich selbst dabei setzt. Dazu gehören zum Beispiel Kinder: Auch, wenn er anderes droht, so würde er nie die Familie eines Menschen, der ihm Ärger macht, mit hinein ziehen, und er hat auch eigentlich ein zu gutes Herz, um ein Kind zum Waisen oder Halbwaisen zu machen, und es dann auf der Straße sitzen zu lassen. 
Wie die meisten Mitglieder der Hatter, die in seinem Alter sind, ist auch er unter ihnen aufgewachsen, und sieht sie als seine Familie an. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass er sich um seine Leute kümmert, wenn auch, ein wenig distanzierter, als vielleicht nötig. An täglichen Ritualen, wie dem gemeinsamen Mittag- und Abendessen und dessen Vorbereitung beteiligt er sich dennoch, wann immer es ihm möglich ist. 
Obwohl er alle Gangmitglieder auf gleiche Weise respektiert, gibt es doch einige, die er besser behandelt, als andere. Nicht unbedingt so, dass sie die höheren Ränge bekommen, sondern eher, dass er ihnen mehr Entscheidungsfreiheit zubilligt, und ihre Meinung für wichtiger empfindet, als es unbedingt gerechtfertigt wäre – dieses Privileg bekommen vor allem seine Freunde zu spüren.
Jemand, für den sein Beschützerinstinkt ganz besonders gilt, ist sein Freund Fynn. 
Die beiden sind seit vier Jahren ein Paar, und innerhalb der Gang ist es sehr wohl bekannt, dass Fynn, obwohl er formell einfach nur ein Gangmitglied ist, zu denjenigen gehört, die am meisten Einfluss auf Luke haben. Und, obwohl er mit Fynn von Zeit zu Zeit umgeht, wie mit seinem persönlichen Besitztum, reagiert Luke extrem empfindlich darauf, wenn jemand Fynn beleidigt oder herabwürdigt. Für Fynn würde Luke so gut wie alles tun, aber auf einen Verrat seinerseits würde er auch besonders kritisch reagieren. 
[b]Charakteristische Zitate: [/b] “Don't follow the crowd, let the crowd follow you.” 
― Margaret Thatcher 

“A man can only lead when others accept him as their leader, and he has only as much authority as his subjects give to him. All of the brilliant ideas in the world cannot save your kingdom if no one will listen to them.” 
― Brandon Sanderson, The Well of Ascension 

One spoke to him in person or doesn't speak to him at all.
- Timothy Zahn, Heirs to the Empire

"You don't have to understand, lieutenant", Thrawn said, his voice appruptly cold. "Just obey." 
- Timothy Zahn, Heirs to the Empire

„Der Glaube an eine übernatürliche Quelle des Bösen ist unnötig. Der Mensch allein ist zu jeder
möglichen Art des Bösen fähig.“
– Joseph Conrad

Nur selten wachsen die Mitglieder einer Familie unter dem gleichen Dach auf.
– Richard B.

Mach dir nicht die Mühe besser zu sein als deine Zeitgenossen oder deine Vorfahren. Versuch nur besser zu sein als du selbst.
– William Faulkner 

"I am free of all prejudice. I hate everyone equally. "
— W.C. Fields

"Do you hate people?
I don't hate them...I just feel better when they're not around."
— Charles Bukowski (Barfly)

"Brich niemandem das Herz.
Man hat nur eins.
Brich jemandem die Knochen.
Davon hat er 206."
- facebook

"Everything in the world is about sex except sex. Sex is about power." 
— Oscar Wilde

"Beware; for I am fearless, and therefore powerful." 
— Mary Wollstonecraft Shelley (Frankenstein) 

[i]Sexuelle Orientierung:[/i] homosexuell
[b]Waffen:[/b] Luke trägt einige Waffen, und besitzt noch mehr. In seiner persönlichen Waffenkammer, in der er unter anderem auch noch die Waffen aufbewahrt, mit denen er damals den Umgang gelernt hat, wenn auch eher aus sentimentalen Gründen, finden sich alle möglichen Variationen von Dolchen, Messern, Schwertern, Pistolen, Gewehren und einigen anderen Dingen. Immer bei sich hat er eine Pistole; eine modifizierte SIG Sauer P320. Da er primär mit Gewehren gelernt hat, gehört Luke zu den Menschen, die sich grundsätzlich beim Zielen über ein vernünftiges Fadenkreuz wohler fühlen, als mit der Kimme und Korn Technik. Seine SIG Sauer hat einen verlängerten Lauf, auf dem ein Diopter aufsitzt, eine verstärkte Federung, die den Rückschlag abdämpft, und inkludiert ein Magazin mit mehr Schuss, als das herkömmliche Modell. 
Neben dieser Pistole trägt er meistens auch mehrere Messer bei sich. In seiner Armbanduhr befindet sich außerdem Würgedraht, und neben den verschiedenen Messern, die er mehr oder weniger offensichtlich trägt, haben einige seiner Schuhe eine Auslassung in der Sohle, die mit Blei abgedichtet ist, daher die meisten Sensoren überlistet, und Platz für ein dünnes Messer mit acht Zentimetern Klinge bietet. 
[b]Sonstige Merkmale:[/b] – 
[b]Eltern:[/b] Nigel Madson [Vater; verstorben]; Beatrice Madson [Verbleib unbekannt]
[b]Geschwister:[/b] – 
[b]Kinder:[/b] – 
[b]Sonstige Verwandte[/b] Bei Interesse: PN
[b]Partner:[/b] Fynn Finley [Alain]
[b]Vorgeschichte:[/b] Luke wuchs bei seinem Vater, Nigel Madson, dem damaligen Anführer der Mad Hatter, auf. Seine Mutter hatte die Familie kurz nach seinem ersten Geburtstag verlassen, und er hat weder wirkliche Erinnerungen, noch Kontakt zu ihr. Da die Hatter aber auch einige Frauen hatten, die sich gern mit um den defacto Halbwaisen kümmerten, tat ihm das nie leid. Obwohl Luke einen IQ von 139 hatte, besuchte er nie eine staatliche Schule, sondern wurde von seinem Vater zuhause unterrichtet. Sein Unterricht bezog sich in späteren Jahren weniger auf Bildung, sondern mehr auf die Ausbildung an der Waffe, und die Führung einer gewaltigen, illegalen Organisation. Luke wuchs damit auf, eines Tages die Hatter anzuführen. Viele Freunde außerhalb der Gang hatte er in seiner Jugend nicht, doch, als sein Vater bei einem Überfall erschossen wurde, und Luke plötzlich, nicht wirklich gut vorbereitet, mit neunzehn Jahren als Anführer dastand, überforderte ihn das erst. Er orientierte sich ein wenig anders, und suchte die Ausflüchte im Leben außerhalb der Gang. Bei einem dieser Ausflüge lernte er auch seinen jetzigen Freund Fynn kennen, und akzeptierte zugleich, dass er eben nie ein normales Leben führen konnte, und das auch nicht wirklich wollte. Seit vier Jahren hat er die Hatter fest im Griff und sorgt dafür, dass alles so läuft, wie es laufen sollte.[/spoiler] 
„You‘re one insult away from starting a war.“

Aufgrund privater Umstände kommt es aktuell bei Postings zu Verzögerungen - ich bitte um Entschuldigung.

Leia
Grünschnabel
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Okt 2017, 05:20
RPG Leiter: Nein
Bevorzugte Sprache: Deutsch

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#4

Beitrag von Leia » Do 30. Nov 2017, 06:44

Dieses RPG hört sich echt wunderbar an *.*
Ich liebe das Konzept, die Story und werde definitiv Charaktere erstellen.
Eine kleine Frage hätte ich noch: Wie sieht das mit der Religion zu dieser Zeit aus? Gibt es noch Christentum, Judentum etc.?
Ich habe nur in den anderen Themen gelesen, dass bei Station Alpha die Kirche nun als Rathaus fungiert. Wenn ich was übersehen habe, schlagt mich _._
Benutzeravatar

Alain
Fährtenleser
Beiträge: 117
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 11:43
Wohnort: Shimada-mada Anwesen
Avatar: Raquel Cornejo
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#5

Beitrag von Alain » Do 30. Nov 2017, 14:54

Salut.

@Kratos
Entgegen aller Erwartungen, sind beide Steckbriefe vollkommen in Ordnung und du darfst sie im hübschen Thema "angenommene Steckbriefe" posten. Nur ein Charakter pro Beitrag und dann viel Spaß c: Mommy und Daddy sind so stolz.<'3

@Leia
Hallo und Willkommen bei NdI (:
Freut mich, dass es dir so gut gefällt.

Zu deiner Frage: Es gibt die Weltreligionen zwar noch, aber ihr Status ist jetzt wesentlich eingeschränkter. Da es sich bei Eden um einen aufklärerischen Weltstaat handelt, sind bspw. Dinge wie das Verständnis von Sünde, bzw. bestimmte Dinge, die als Sünde gegolten haben (Bspw. Homosexualität) sehr verändert, bzw. kirchlich inzwischen vollkommen akzeptiert, es gibt keine Kirchensteuer mehr, keinen Religionsunterricht an Schulen (zumindest nicht verpflichtend), solche Sachen.
Es kann aber durchaus noch Charaktere geben, die religiös aufgewachsen sind. Wenn sie nicht in Sekten groß geworden sind, allerdings nicht mehr so extrem beeinflusst, wie z.B. heutzutage noch.
Ich hoffe, das hilft dir weiter. c:

- Alain out.
Don't dare let her tremble alone,
For the Witcher, heartless, cold, paid in coin of gold,
He comes, he'll go, leave naught behind,
But heartache and woe.

~
Ava.
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Weiser
Beiträge: 474
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Wohnort: Vorhof der Hölle
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#6

Beitrag von Kratos » Fr 1. Dez 2017, 03:27

Alain hat geschrieben:
Do 30. Nov 2017, 14:54
Mommy und Daddy sind so stolz.<'3
Danke, Mommy. *Q*

Ich hab dann auch gleich den nächsten fertig, auch, wenn der mir deutlich mehr Schwierigkeiten bereitet hat, als die beiden anderen.
William Shakespeare (m) – KratosAnzeigen
Username: Kratos
Name: William Shakespeare
Richtiger Name: Michail Vasilic
Alter: 39
Geburtsdatum: 24.7.
Geschlecht: Männlich
IQ: 147
Wohnort Ring 1, Hemingwaystreet
Seite: Neutral
Rang: Anführer der Mafia
Beruf: Anführer der Mafia | Chefkoch und Inhaber von Shakespeare‘s Dinner
Aussehen: William ist 1,93 groß und schlank. Er hat eine sehr gerade Körperhaltung, und einen athletisch trainierten Körper, mit einem Sixpack, und länglichen Muskeln an Armen und Beinen. Seine Finger sind lang, schmal und gelenkig.
William hat dunkles Haar, das ihm leicht in die Stirn fällt, und Nacken und Ohren bedeckt. Es ist von Natur aus leicht gelockt.
Sein Gesicht ist in seinen Grundzügen eckig, dank stark ausgeprägter Kieferknochen, und einer hohen Stirn, die dem ganzen, in Kombination mit einem sehr dominanten Kinn, eine beinahe fünfeckige Wirkung verleihen.
Er trägt in der Regel einen leichten Dreitagebart, der diese Form auch noch etwas betont. Seine Augen sind hellgrau, seine Haut ist hell und seine Nase ist sehr gerade. Seine Lippen sind sehr gerade und leicht rosefarben.
Als Wory trägt er einige Tattoos. Zunächst wären da natürlich die Sterne auf Brust und Knien, die ihn als vollwertigen Wory auszeichnen. Auf seinem rechten Handrücken befindet sich eine kleine Kirche, die Auskunft über sein Geburtsrecht geben. Auf seinem linken Handrücken befindet sich ein Karo. Über den Fingerknöcheln der linken Hand sieht man deutliche Verätzungen, die auf ein, sehr schmerzhaft entferntes, Tattoo hinweisen.
Williams Kleidungsstil beschränkt sich in der Öffentlichkeit auf Anzüge, in der Regel schwarze, dunkelblaue oder dunkelgraue, mit weißen Hemden. Privat kann man ihn auch in Shirts und Jogginghose erleben, allerdings muss man dazu schon zu seinem primären Umfeld gehören, und nicht nur ausversehen vorbei kommen – da würde er sich vorher noch einmal umziehen. Accessoires hat er eigentlich keine, abgesehen von einem schlichten Armband, das aus mehrfach gedrehtem Draht besteht.
Charakter: William ist nicht unbedingt ein angenehmer Zeitgenosse. Auch, wenn er auf den ersten Blick einen recht zivilisierten Eindruck machen kann, sollte man nicht den Fehler machen, und William mit einem Menschen verwechseln, der etwas wie eine moralische Grenze besitzt. Williams einzige Richtschnur ist Erfolg. Sein persönlicher, und der der Mafia. Für seine Ziele geht er über Leichen aller Formen und Größe, und daraus macht er auch nicht wirklich einen Hehl.
Für William ist das, was er tut, gerechtfertigt, da es seinen Zwecken dient, und er selbst ist im Grunde die einzige Person, die William wirklich interessiert.
Dementsprechend ist sein Verhalten gegenüber Fremden vor allem davon abhängig, ob er etwas von ihnen möchte, oder sie in irgendeiner Weise für seine Geschäfte relevant sind. Ist dem nicht so, oder sind sie am besten noch seiner Gnade und seinem Gutdünken ausgeliefert, wird schnell deutlich, dass er eine extrem grausame Ader, und Freude daran hat, die Menschen spüren zu lassen, wer am längeren Hebel sitzt.
Allerdings gibt es auch Menschen, die William irgendwie am Herzen liegen. Zu diesen zu gehören ist nicht unbedingt einfach, und es kann sich auch sehr schnell ändern, denn Fehler verzeiht William kaum. Sein Ex-Partner Sam bekommt das auf einer ganz extremen Ebene zu spüren, denn, obwohl sie verheiratet waren, und immer noch zusammen arbeiten, behandelt William ihn im besten Falle wie Luft.
Vertrauensbrüche oder gar Verrat kann er im Grunde gar nicht verzeihen, und der eine oder andere Mensch, der ihm nahestand, erlitt schon tragische, tödliche Unfälle, wenn er ihn verärgert hatte.
Charakteristische Zitate: Sometimes people don’t come back. And sometimes it’s okay.
—  k. azizian

Let your plans be dark and impenetrable as night, and when you move, fall like a thunderbolt.
—  Sun Tzu

In matters of style swim with the current, in matters of principle stand like a rock.
—  Thomas Jefferson, 3rd US President 

„I'm no man of honor
Myself is my true king“
-Miracle of Sound, Halfman's Song

„You'll say we've got nothing in common
No common ground to start from
And we're falling apart
You say the world has come between us
Our lives have come between us
Still I know you just don't care“
- Deep Blue Something; Breakfast at Tiffany‘s

Sexuelle Orientierung: homosexuell
Waffen: William beherrscht mehrere Kampfsportarten, und ist vor allem ein ausgezeichneter Messerwerfer. Dementsprechend hat er meist Wurfmesser dabei, die sich leicht in einem Jackett verbergen lassen. Ebenso trägt er Würgedraht als Armschmuck ums Handgelenk, und immer eine GLOCK 43 im Kleinvormat, die bequem in eine Anzugs- oder Hosentasche passt.
Sonstige Merkmale:
Eltern: Artjom Vasilic [verstorben]; Therese Vasilic [verstorben]
Geschwister: Fjodor Vasilic [verstorben]; Sergej Vasilic [verstorben]; Sascha Vasilic [verstorben]
Kinder:
Sonstige Verwandte Bei Interesse: PN.
Partner: Lyle Moreau [Alain]
Vorgeschichte: William wurde in Moskau geboren, unter dem Namen Michail Vasilic. Sein Vater war, ebenso wie seine Mutter, Wory, doch als jüngster Sohn der Familie, war eigentlich klar, dass für ihn keine besondere Stellung innerhalb der Mafia abfallen würde, da sein Vater extremer traditionalist war, und die Stellungen nach Alter der Söhne vererbte. Michail strebte also außerhalb der Mafia eine Karriere an, und war damit eigentlich auch ganz glücklich: mit sechzehn schloss er die Schule ab und ging in die Lehre bei einem Koch, die er mit neunzehn vollendete. Eine Anstellung bekam er auch bald, und bereits mit 23 leitete er sein erstes, eigenes Restaurant. Damals erfuhr sein Leben allerdings auch eine Wendung: Bei einem Zwischenfall, von dem man bis heute nicht weiß, ob es ein Unfall oder ein geplanter Anschlag war, geriet das Auto seines Vaters, mit seiner gesamten Familie darin, von der Straße ab, und sie stürzten einen Abhang hinunter – sein Vater und seine Mutter, sowie zwei seiner Brüder waren sofort tot. Der letzte kämpfte sieben Monate ums überleben, ehe er seinen Wunden erlag.
Michail stand also auf einmal mit einem Erbe da, auf das er nicht vorbereitet war, und das er mittlerweile nicht einmal mehr wollte. Dennoch trat er es an und wurde der Anführer der Mafia – und schaffte es sogar, seine Leidenschaft mit dem ganzen zu vereinen, indem er als Haupttarnung für ihn, und die Geldwäschegeschäfte, ein Restaurant eröffnete: Shakespeare‘s Dinner. Shakespeare wurde auch sein neuer Name.
Vor einigen Jahren verlagerte er den Hauptsitz der Mafia nach Eden, um einige Geldgeschäfte und ähnliches leichter kontrollieren zu können.
William hat einen Ex-Mann: Sam Colt. Ihre Scheidung war bestenfalls schlecht, schlimmstenfalls sollte man sie mit wirklich dreckig beschreiben, und ist erst zwei Jahre her. Da Sam jedoch immer noch für ihn arbeitet, können sie sich kaum aus dem Weg gehen.

Code: Alles auswählen

[Spoiler=William Shakespeare (m) – Kratos][b]Username:[/b] Kratos
[b]Name:[/b] William Shakespeare
[u]Richtiger Name:[/b] Michail Vasilic
[b]Alter:[/b] 39
[b]Geburtsdatum:[/b] 24.7.
[b]Geschlecht:[/b] Männlich
[b]IQ:[/b] 147
[b]Wohnort[/b] Ring 1, Hemingwaystreet
[b]Seite:[/b] Neutral
[b]Rang:[/b] Anführer der Mafia
[b]Beruf:[/b] Anführer der Mafia | Chefkoch und Inhaber von Shakespeare‘s Dinner
[b]Aussehen:[/b] William ist 1,93 groß und schlank. Er hat eine sehr gerade Körperhaltung, und einen athletisch trainierten Körper, mit einem Sixpack, und länglichen Muskeln an Armen und Beinen. Seine Finger sind lang, schmal und gelenkig. 
William hat dunkles Haar, das ihm leicht in die Stirn fällt, und Nacken und Ohren bedeckt. Es ist von Natur aus leicht gelockt. 
Sein Gesicht ist in seinen Grundzügen eckig, dank stark ausgeprägter Kieferknochen, und einer hohen Stirn, die dem ganzen, in Kombination mit einem sehr dominanten Kinn, eine beinahe fünfeckige Wirkung verleihen.
Er trägt in der Regel einen leichten Dreitagebart, der diese Form auch noch etwas betont. Seine Augen sind hellgrau, seine Haut ist hell und seine Nase ist sehr gerade. Seine Lippen sind sehr gerade und leicht rosefarben. 
Als Wory trägt er einige Tattoos. Zunächst wären da natürlich die Sterne auf Brust und Knien, die ihn als vollwertigen Wory auszeichnen. Auf seinem rechten Handrücken befindet sich eine kleine Kirche, die Auskunft über sein Geburtsrecht geben. Auf seinem linken Handrücken befindet sich ein Karo. Über den Fingerknöcheln der linken Hand sieht man deutliche Verätzungen, die auf ein, sehr schmerzhaft entferntes, Tattoo hinweisen.
Williams Kleidungsstil beschränkt sich in der Öffentlichkeit auf Anzüge, in der Regel schwarze, dunkelblaue oder dunkelgraue, mit weißen Hemden. Privat kann man ihn auch in Shirts und Jogginghose erleben, allerdings muss man dazu schon zu seinem primären Umfeld gehören, und nicht nur ausversehen vorbei kommen – da würde er sich vorher noch einmal umziehen. Accessoires hat er eigentlich keine, abgesehen von einem schlichten Armband, das aus mehrfach gedrehtem Draht besteht.
[b]Charakter: [/b] William ist nicht unbedingt ein angenehmer Zeitgenosse. Auch, wenn er auf den ersten Blick einen recht zivilisierten Eindruck machen kann, sollte man nicht den Fehler machen, und William mit einem Menschen verwechseln, der etwas wie eine moralische Grenze besitzt. Williams einzige Richtschnur ist Erfolg. Sein persönlicher, und der der Mafia. Für seine Ziele geht er über Leichen aller Formen und Größe, und daraus macht er auch nicht wirklich einen Hehl. 
Für William ist das, was er tut, gerechtfertigt, da es seinen Zwecken dient, und er selbst ist im Grunde die einzige Person, die William wirklich interessiert. 
Dementsprechend ist sein Verhalten gegenüber Fremden vor allem davon abhängig, ob er etwas von ihnen möchte, oder sie in irgendeiner Weise für seine Geschäfte relevant sind. Ist dem nicht so, oder sind sie am besten noch seiner Gnade und seinem Gutdünken ausgeliefert, wird schnell deutlich, dass er eine extrem grausame Ader, und Freude daran hat, die Menschen spüren zu lassen, wer am längeren Hebel sitzt. 
Allerdings gibt es auch Menschen, die William irgendwie am Herzen liegen. Zu diesen zu gehören ist nicht unbedingt einfach, und es kann sich auch sehr schnell ändern, denn Fehler verzeiht William kaum. Sein Ex-Partner Sam bekommt das auf einer ganz extremen Ebene zu spüren, denn, obwohl sie verheiratet waren, und immer noch zusammen arbeiten, behandelt William ihn im besten Falle wie Luft. 
Vertrauensbrüche oder gar Verrat kann er im Grunde gar nicht verzeihen, und der eine oder andere Mensch, der ihm nahestand, erlitt schon tragische, tödliche Unfälle, wenn er ihn verärgert hatte.
[b]Charakteristische Zitate: [/b] Sometimes people don’t come back. And sometimes it’s okay.
—  k. azizian

Let your plans be dark and impenetrable as night, and when you move, fall like a thunderbolt.
—  Sun Tzu

In matters of style swim with the current, in matters of principle stand like a rock.
—  Thomas Jefferson, 3rd US President 

„I'm no man of honor
Myself is my true king“
-Miracle of Sound, Halfman's Song

„You'll say we've got nothing in common
No common ground to start from
And we're falling apart
You say the world has come between us
Our lives have come between us
Still I know you just don't care“
- Deep Blue Something; Breakfast at Tiffany‘s

[i]Sexuelle Orientierung:[/i] homosexuell
[b]Waffen:[/b] William beherrscht mehrere Kampfsportarten, und ist vor allem ein ausgezeichneter Messerwerfer. Dementsprechend hat er meist Wurfmesser dabei, die sich leicht in einem Jackett verbergen lassen. Ebenso trägt er Würgedraht als Armschmuck ums Handgelenk, und immer eine GLOCK 43 im Kleinvormat, die bequem in eine Anzugs- oder Hosentasche passt. 
[b]Sonstige Merkmale:[/b] – 
[b]Eltern:[/b] Artjom Vasilic [verstorben]; Therese Vasilic [verstorben]
[b]Geschwister:[/b] Fjodor Vasilic [verstorben]; Sergej Vasilic [verstorben]; Sascha Vasilic [verstorben]
[b]Kinder:[/b] – 
[b]Sonstige Verwandte[/b] Bei Interesse: PN.
[b]Partner:[/b] Lyle Moreau [Alain]
[b]Vorgeschichte:[/b] William wurde in Moskau geboren, unter dem Namen Michail Vasilic. Sein Vater war, ebenso wie seine Mutter, Wory, doch als jüngster Sohn der Familie, war eigentlich  klar, dass für ihn keine besondere Stellung innerhalb der Mafia abfallen würde, da sein Vater extremer traditionalist war, und die Stellungen nach Alter der Söhne vererbte. Michail strebte also außerhalb der Mafia eine Karriere an, und war damit eigentlich auch ganz glücklich: mit sechzehn schloss er die Schule ab und ging in die Lehre bei einem Koch, die er mit neunzehn vollendete. Eine Anstellung bekam er auch bald, und bereits mit 23 leitete er sein erstes, eigenes Restaurant. Damals erfuhr sein Leben allerdings auch eine Wendung: Bei einem Zwischenfall, von dem man bis heute nicht weiß, ob es ein Unfall oder ein geplanter Anschlag war, geriet das Auto seines Vaters, mit seiner gesamten Familie darin, von der Straße ab, und sie stürzten einen Abhang hinunter – sein Vater und seine Mutter, sowie zwei seiner Brüder waren sofort tot. Der letzte kämpfte sieben Monate ums überleben, ehe er seinen Wunden erlag. 
Michail stand also auf einmal mit einem Erbe da, auf das er nicht vorbereitet war, und das er mittlerweile nicht einmal mehr wollte. Dennoch trat er es an und wurde der Anführer der Mafia – und schaffte es sogar, seine Leidenschaft mit dem ganzen zu vereinen, indem er als Haupttarnung für ihn, und die Geldwäschegeschäfte, ein Restaurant eröffnete: Shakespeare‘s Dinner. Shakespeare wurde auch sein neuer Name. 
Vor einigen Jahren verlagerte er den Hauptsitz der Mafia nach Eden, um einige Geldgeschäfte und ähnliches leichter kontrollieren zu können. 
William hat einen Ex-Mann: Sam Colt. Ihre Scheidung war bestenfalls schlecht, schlimmstenfalls sollte man sie mit wirklich dreckig beschreiben, und ist erst zwei Jahre her. Da Sam jedoch immer noch für ihn arbeitet, können sie sich kaum aus dem Weg gehen.[/spoiler] 
„You‘re one insult away from starting a war.“

Aufgrund privater Umstände kommt es aktuell bei Postings zu Verzögerungen - ich bitte um Entschuldigung.
Benutzeravatar

Alain
Fährtenleser
Beiträge: 117
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 11:43
Wohnort: Shimada-mada Anwesen
Avatar: Raquel Cornejo
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#7

Beitrag von Alain » Fr 1. Dez 2017, 12:33

@Kratos
Whee. Whee. Will ist angenommen. Geh in posten. uvu

- Alain out.
Don't dare let her tremble alone,
For the Witcher, heartless, cold, paid in coin of gold,
He comes, he'll go, leave naught behind,
But heartache and woe.

~
Ava.
Benutzeravatar

Celedor
Seefahrer
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Dez 2017, 09:10
Wohnort: Urbino unter Federico da Montefeltro
Avatar: Delaroche
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#8

Beitrag von Celedor » So 3. Dez 2017, 09:14

Hallo ^^

Ich wurde durch eine Freundin auf das RPG aufmerksam und finde jetzt, nachdem ich ein grossteil durchgelesen habe (rest kommt noch) sehr interessant.

Eine Frage zum charakter habe ich jedoch:
Ist es möglich, einen Menschen im System zu spielen, der Ostasiatische oder europäische Wurzeln hat, der das System langsam und vorsichtig von innen heraus kränkt und zerbröckeln lässt?
Ich habe die Fraktionen durchgelesen, fand aber keine, die da so gut dazupasen würde...

Freundliche Grüsse,
Celedor
"I do not serve, I rule!"
-Settra the imperishable, pharao of the tomb kings, king oh nehekara and khemri

There are 10 kinds of peoples, those who understand binary code and those who don't.
Benutzeravatar

Rashka02
Grünschnabel
Beiträge: 14
Registriert: Mi 29. Nov 2017, 09:57
Avatar: bhavna-mad
RPG Leiter: Nein

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#9

Beitrag von Rashka02 » Mo 4. Dez 2017, 07:44

Hi

Ich möchte gerne hier mitmachen und habe auch das durchgelesen was ich lesen musste. Hier den Stecki:

Ich habe aber nicht verstanden was mit Rang gemeint ist. Das wurde nicht erklärt. Geht das, dass ich auszubildende FCP Soldatin sein kann?

LG Rashka
Rebecca Groudon (w) – Rashka02Anzeigen
Username: Rashka02
Name: Rebecca Groudon
Spitzname: Rebi
Alter: 14
Geburtsdatum: 02.12.2208
Geschlecht: weiblich
IQ: 150
Wohnort Eine durchschnittliche Wohnung in Ring 3, bei ihren Eltern
Seite: System
Rang: ?
Beruf: FCP-Soldatin in der Ausbildung
Aussehen: Rebecca hat kurze, schwarze Haare, die ihr wild vom Kopf stehen. Ihre Augen sind dunkelgrün. Für ihr Alter ist sie überdurchschnittlich groß: 1,75m. Ihr Körperbau ist ziemlich robust, da sie oft Sport treibt. Tattoos hat sie noch keine, möchte aber später welche. Ihr Kleidungsstil ist ziemlich einfach: Sie trägt meist schwarze oder dunkelrote Hoodies und eine Trainingshose. Bei den Schuhen bevorzugt sie Turnschuhe. Beim Make-Up ist sie jedoch etwas komplizierter. Denn sie hat jeweils Zeiten von mehreren Wochen oder Monaten, wo sie sich kaum schminkt. Darauf folgen dann jedoch etwa gleich lange Zeiten, in denen sie sich sehr stark schminkt. In jenen Zeiten sind ihre Augen schwarz betont und ihre Lippen mit einem Dunkelrot oder Schwarz überzogen.
Charakter: Rebecca ist meist sehr aufgestellt. Viele bezeichnen sie als „Power Girl“. Ihre schlechten Launen kann sie je nach Lust und Laune gut verbergen oder so preisgeben, dass auch der letzte Soldat davon mitbekommt. Schon lange interessiert sie sich an Tätigkeiten, die man sonst eher Männern zuschieben würde. Doch da sie sehr kräftig ist, ist das nie ein Problem.
Charakteristische Zitate: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen | Ohne Fleiss, kein Preis
Sexuelle Orientierung: Heterosexuell, könnte sich zwar auch was mit Frauen vorstellen, jedoch nichts Festeres.
Waffen: Da sie erst 14 Jahre alt ist, besitzt sie nur zwei Dolche. Doch das dürfte sich bald ändern.
Sonstige Merkmale: -
Eltern: Daniela Groudon, Robert Groudon
Geschwister: -
Kinder: -
Sonstige Verwandte Ein Onkel in Ring 5, zu dem ihre Familie jedoch den Kontakt abgebrochen hat
Partner: -
Vorgeschichte: Schulabschluss etwas früher, da sie mit 14 schon die Ausbildung zur FCP-Soldatin beginnt | Ansonsten keine speziellen Erlebnisse, sie wuchs ganz normal auf
Benutzeravatar

Topic author
Kratos
Weiser
Beiträge: 474
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 03:28
Wohnort: Vorhof der Hölle
Avatar: Mir
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Deutsch
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Infos, Story, Setting & Steckbriefannahme

#10

Beitrag von Kratos » Mo 4. Dez 2017, 08:00

@Rashka02:
Erst einmal hallo und herzlich Willkommen hier bei uns :)
Zu deinem Steckbrief wird @Alain etwas sagen, ich wollte mich nur kurz dafür bedanken, dass du uns auf den Fehler mit dem Rang aufmerksam gemacht hast. Die Spalte sollte dort eigentlich gar nicht mehr stehen, sondern durch "Fraktion" ersetzt sein, die wiederum nur gefüllt werden muss, wenn der Charakter einer besonderen Fraktion angehört, und ansonsten entfernt werden kann. Das muss uns bei den Änderungen durch die Lappen gegangen sein, also vielen Dank! (:
„You‘re one insult away from starting a war.“

Aufgrund privater Umstände kommt es aktuell bei Postings zu Verzögerungen - ich bitte um Entschuldigung.
Antworten