Angenommene Steckbriefe

Moderatoren: Kratos, Alain, Grand Admiral

Benutzeravatar

Denarya
Wanderer
Beiträge: 81
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 13:18
RPG Leiter: Ja
Bevorzugte Sprache: Beides
Kontaktdaten:

Bücherchallenge

Re: Angenommene Steckbriefe

#21

Beitrag von Denarya » Di 16. Jan 2018, 20:22

Freigunda Brokatmann - w - DenaryaAnzeigen
Spielername: Denarya
Charaktername: Freigunda Brokatmann
Geschlecht: Weiblich
Alter: 55 Jahre
Stand: Dritter Stand
Beruf: Schneiderin
Wohnort: Wohnung im hinteren Teil ihres Ladens [Seas]
Herkunft: Seas

Aussehen: Trotz ihres Alters scheint die Schneiderin noch immer recht hochgewachsen und aufrecht mit ihren 1,69 Metern. Allerdings sieht man durchaus, dass ihre Muskeln schon nicht mehr ganz so stark sind wie früher und auch ihre typisch helle Haut wirkt etwas runzlig. Insgesamt sieht ihr Körper leicht zerbrechlich aus, strahlt jedoch auch etwas Erhabenes aus, etwas, das autoritär und erfahren wirkt. Diese Wirkung wird durch ihre schon immer schmalen Schultern und ihre damit harmonierenden Hüften noch unterstrichen.
Obwohl ihre frühere Schönheit bereits leichte Zeichen des Verfalls zeigt, ist Freigunda noch immer ziemlich ansehnlich. Sie ist noch heute recht schlank, was gemeinsam mit ihren relativ langen Armen und Beinen von einstiger Anmut zeugt. Des Weiteren legt die Schneiderin ziemlich viel Wert auf sorgfältig gepflegte Fingernägel, diese Eigenart könnte man beinahe schon als Tick bezeichnen.
Kommen wir zu ihrem Gesicht: Freigundas herzförmigem Antlitz kann man die vergangene Zeit mehr als allem Anderen ansehen. Um ihre Augen sowie ihre Mundwinkel haben sich Fältchen gebildet, und auch ihre Stirn ist nicht mehr vollkommen glatt. Dennoch kann man nicht leugnen, dass die alte Elfe noch immer schön ist. Obwohl es mittlerweile eher eine Ausstrahlung von innerer Schönheit ist, die unter anderem durch die pastellblauen Augen der Schneiderin zu Tage tritt. Diese haben einen Stich ins Grüne, sodass sie eher türkisen denn blau wirken. Außerdem sind sie von langen, dichten Wimpern umrahmt und, wie bereits erwähnt, von unzähligen Lachfältchen umgeben, die ihnen einen freundlichen Ausdruck verleihen. Dieser Eindruck wird durch die elegant geschwungenen, silbern angehauchten Augenbrauen vollendet. Des Weiteren hat sie eine etwas zu kleine, von Sommersprossen überzogene Stupsnase. Ihre rosé-farbenen Lippen sind voll und anmutig gebogen. Ihre typisch spitzen Ohren, die etwas länger sind als gewöhnlich, harmonieren jedoch gut mit den vornehmen hohen Wangenknochen der Schneiderin.
Das ehemals blonde, glatte Haar der Frau ist inzwischen zu einem silber-grauem Farbton übergegangen. Meist kann man sie antreffen, wenn sie es zu einem festen Haarknoten geformt hat, von dem jedoch einige der vorderen Strähnen ausgelassen werden. Auf der rechten Seite flicht sie sich diese zudem oftmals zu einem schmalen Flechtzopf, der unten von einem Band und einer Holzperle gehalten wird. Allerdings trägt sie diese Frisur erst seit kurzem und hatte früher die Angewohnheit, sie gänzlich offen zu tragen. Insgesamt kann man durchaus sagen, dass die ältere Dame noch immer ansehnlich und hübsch ist.
Was ihre Kleidung betrifft, so trägt Freigunda selbstverständlich selbstgeschneiderte Kleidung: vorzugsweise lange Kleider, die im Sommer kurzärmlig, ansonsten meist langärmlig sind. Darüber kommt eine Schürze, in der sich viele kleine Taschen befinden, deren Inneres gefüllt ist mit Stofffetzen, Nadeln und anderen mehr oder minder hilfreichen Materialien. Dazu ein breiter Gürtel, an dem zwei Ledertaschen befestigt sind, und Lederschuhe; je nach Jahreszeit Sandalen oder Stiefel. Zuletzt wird ein warmer, roter Kapuzenmantel ergänzt.
Waffen: Außer einem kleinen Dolch, den sie unter ihrem Tisch im Laden aufbewahrt, besitzt Freigunda keine Waffen.

Charakter: Freigunda ist insgesamt eine sehr offene und herzliche Person, auch wenn sie dies eher Kindern als Erwachsenen offenbart. Dieser Umstand ergibt sich daraus, dass diese sie an die Unbeschwertheit, die das Leben haben kann, erinnern, und nicht an die Verluste, die es mit sich bringt. Dennoch ist sie Neuem gegenüber durchaus von Natur aus offen und herzlich, auch hat sie eine Vorliebe für Veränderungen. Sie freut sich über jede neue Bekanntschaft, obwohl sie nicht so naiv ist, jedem gleich ihr Herz auszuschütten. Tatsächlich trifft auf sie eher das Gegenteil zu, denn die Schneiderin handelt stets überlegt und die vielen Jahre ihres Lebens haben sie Vorsicht vor falschen Freunden gelehrt. Außerdem hat die Erfahrung die einst alles sehr wörtlich nehmende Frau gelehrt, viele Dinge mit mehr Humor aufzunehmen und allgemein mehr zu lachen. Somit nimmt sie viele Dinge relativ locker, auch ist sie sehr selbstbewusst und kann so sehr gut mit Kritik umgehen beziehungsweise jene umsetzen. Des Weiteren liebt sie Diskussionen und wirkt darum von Zeit zu Zeit recht zänkisch und streitlustig, wenn nicht gar stur oder halsstarrig. Die Grenze von Streit und Diskussion ist für sie jedoch klar umrissen: Denn Freigunda verabscheut Streitereien zutiefst und ist außerdem äußerst nachtragend.
Obwohl sie selbst niemals Kinder hatte, wäre sie wohl eine gute Mutter gewesen – denn sie ist verständnisvoll und führsorglich, außerdem hat sie, wie bereits erwähnt, ein Herz für Kinder. Zwar verschenkt sie ihre Liebe nicht an jeden, aber wenn sie liebt, dann von ganzem Herzen und bedingungslos. Doch es braucht seine Zeit, um sich dies zu verdienen – denn die alte Dame ist kritischer als sie scheint und mustert jede ihrer Begegnungen genau.
Was ihre Gefühle angeht, ist die Schneiderin jedoch ein offenes Buch. Denn sie ist nicht nur leicht am Wasser gebaut, auch kann man stets an ihrem Gesichtsausdruck ablesen, wie es ihr gerade geht. Dazu kommt ihre Ehrlichkeit, denn Freigunda nimmt nur winzige Notlügen in Kauf, und dies auch nur, um andere zu schützen. Im Zuge dieser Tatsache kommt ihr auch ihre Verschwiegenheit zu Gute, denn wenn sie verspricht, nichts zu verraten, dann hält sie dies auch ein. Außerdem ist sie Realistin und kann eine Lage ziemlich gut einschätzen. Diese Fähigkeit hat sie sich über die Jahre bewahrt und ist so für jeden eine wertvolle Ratgeberin, wenn um ihre Einschätzung gebeten wird.
Eine letzte Eigenschaft ist noch erwähnenswert: Freigunda ist ziemlich zäh und mutig. Nicht nur, dass sie eine gute Kämpferin ist, sie ist auch selbständig. Darauf baut unter anderem ihr Stolz auf, denn sie hasst Bemitleidung oder Hilfsangebote aufgrund ihres Alters. In solchen Situationen wird sie somit schnell wütend, dann kann es auch passieren dass sie einen Streit beginnt, obwohl sie jene nicht leiden kann. Also handelt sie im Notfall auch gerne mal auf eigene Faust, was sie schon in einige schwierige Situationen gebracht hat.
Charakteristische Zitate:
„Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.“
[-Mahatma Ghandi]

„Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.“
[-Epikur von Samos]

„Was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.“
[-Goldene Regel]

Vorgeschichte: Freigundas bisheriges Leben verlief sehr unspektakulär. Sie wurde als Tochter eines Schneiderehepaars geboren und verlebte eine glückliche Kindheit in den Seas. Schon früh stieg sie in das Geschäft der Eltern ein und übernahm dieses schließlich ganz. Der einzige Makel an diesem problemlosen Leben scheint zu sein, dass sie trotz all der Wünsche ihrer Eltern nie einen langzeitigen Partner fand, denn irgendwie schien kein Mann es ihr jemals vollkommen recht zu machen.

Eltern: verstorben.
Geschwister: – [bei Interesse PN]
Kinder: – [bei Interesse PN]
Partner: vergeben.
Sonstige Verwandte: – [bei Interesse PN]
Tiere: Freigunda besitzt eine kleine Katze mit rotem Fell, die sie liebevoll „Hexchen“ nennt.
Besonderheiten: -
don't hate, relate.
tumblr | blog | instagram
Antworten